Adios Reisen-Fotografie-Blog – Hallo Jansens Pott

Veröffentlicht: 23. Oktober 2021

2195 Worte- 8.8 Minuten Lesezeit- 11 Kommentare-
Titel Blogthemen

Beitragsdaten

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 23. Oktober 2021

Aktualisiert: 03. Dezember 2021

2195 Worte- 8.8 Minuten Lesezeit- 11 Kommentare-

Beitrag teilen

Aus dem Reise-Fotografie-Blog wird Jansens Pott – Ein Kessel Buntes aus dem Ruhrgebiet. Nach langer, sehr langer Überlegung hat unser Blog einen neuen Namen bekommen. Warum, wieso und weshalb, darüber wollen wir in diesem Beitrag reden.

Themenschwerpunkte haben sich verschoben

Als wir mit dem Blog in der aktuellen Form begonnen haben, das war im Jahr 2013, drehte sich unser Leben hauptsächlich um unsere Reisen und die Fotografie. So ist dann auch der Blogname Reisen-Fotografie-Blog entstanden. Von einer alten Webseite kam das Thema Flugzeugspotten mit rüber auf die neue Seite. O. K., das passte noch gut zum Thema Fotografie und auch zum Reisen, im weitesten Sinne.

Später kamen Beiträge zu vielen anderen Themen dazu. Einzelne Beiträge über das Slotracing, natürlich haben wir auch weiter gespottet und darüber berichtet und über aktuelle Themen haben wir damals auch schon geschrieben, wenn auch selten. In den letzten zwei bis drei Jahren sind die Reise- und Fotografie-Beiträge aber im Verhältnis immer weniger geworden. Wir haben Artikel über das Bloggen geschrieben, über das Dampfen, E-Bikes kamen ins Spiel, Berichte über lokale Sehenswürdigkeiten im Ruhrpott, zuletzt auch immer mehr über unsere neu entdeckte Leidenschaft für Brettspiele.

Leserverhalten analysiert

Das führte in Summe dazu, dass Reise- und Fotografie-Beiträge immer weniger in den neuen Beiträgen des Blogs auftauchten. Durch Corona ist dann das Thema Reiseberichte komplett zum Erliegen gekommen. Wir haben die Zeit aber genutzt, um mal eine Analyse zu betreiben. Dabei ist uns aufgefallen, dass Reise-Tagebucheinträge, wie wir zu Beginn des Bloggens geschrieben haben, kaum gelesen werden. Was funktioniert sind zusammenfassende Berichte einer Reise. Also Beiträge, wo wir in einem schönen, ausgiebigen Beitrag über einen vergangenen Urlaub schreiben. Ebenso funktionieren Beiträge, wo wir Informationen zu einem bestimmten Reiseziel liefern, etwa unser Yellowstone-Beitrag. Ein weiteres Beispiel ist unsere Namibia-Tour. Die Tagesberichte werden fast gar nicht gelesen, die Zusammenfassung dagegen regelmäßig, ebenso wie Mellis Beitrag über ihre Angst vor Afrika.

Die Erkenntnis war jetzt aber nicht wirklich neu für uns. Wir hatten uns schon darauf verlegt, erst nach einer Reise zu schreiben und nicht als Tagebuch direkt von der Reise. Jetzt wurde uns aber klar, es reicht ein Beitrag pro Reise und eventuell noch ein oder zwei Beiträge für spezielle, besonders tolle Sehenswürdigkeiten.

Da wir nicht zu den Bloggern gehören, die jedes bereiste Ziel mit unzähligen Artikeln der Art „Zehn ultimative Tipps für Malle“ ausquetschen war klar, viel Content wird hier nicht mehr kommen. Zumindest nicht im Bereich Reiseberichte.

Fotografie zog schon immer mehr Leser*innen an

Unser Themenbereich Fotografie zog immer schon mehr Leser*innen auf unsere Seite. Hier werden wir natürlich auch weiter Beiträge veröffentlichen und neue Tipps und Tricks geben. Nur so viel Neues können wir auch nicht bringen. Den drölfzehnten Artikel über „Wie funktioniert die Blende?“ wollen und werden wir nicht schreiben, nur um mit aller Gewalt neuen Inhalt zu schaffen.

Wenn wir selber was Neues entdecken und mal wieder eine Idee für neue, frische Tipps haben, dann werden wir die natürlich hier in Worte fassen. So wie zuletzt unserer ersten Versuche in der Street-Fotografie. Sehr es uns aber bitte nach, dass wir auch hier nicht mit den ultimativen Tipps für Kamera XY um die Ecke kommen.

Zur Fotografie gehört für uns aber auch das Zeigen der eigenen Fotos. Da werden wir auf jeden Fall kräftig weiter machen. Sei es von unseren Radtouren, von unseren Zoobesuchen oder auch von kommenden, neuen Reisen. Wie wir das zukünftig verpacken, können wir noch nicht sagen. Vermutlich werden es Beiträge mit vielen Fotos und recht wenig Text sein. Denn mal ehrlich, was sollen wir zum elfzehnten Besuch im Duisburger Zoo großartig schreiben? Wir wollen damit auch keine abertausenden von Leser*innen erreichen. Wir freuen uns dabei über unsere Stammleser, die immer gerne den Weg zu uns finden.

Mehr Themen – das führte zu Frust, bei uns und unseren Leser*innen

Seit ein paar Jahren sind immer mehr Themenbereiche und Beiträge dazugekommen, welche mit Reisen und Fotografie nichts zu tun haben. Wer uns länger liest und verfolgt weiß, dass wir immer gesagt haben, dass wir hier auf dem Blog über alles schreiben, was uns gerade in den Kopf kommt oder worüber wir uns mitteilen wollen.

Allerdings hat das in den letzten ein, zwei Jahren ein wenig überhandgenommen, das geben wir schamlos zu. Und wir können einen gewissen Frust von Leser*innen verstehen, die per Google oder Link auf einen Reisen-Fotografie-Blog kommen und dann in den ersten 10 Beiträgen auf der Startseite keinen Beitrag über das Reisen oder die Fotografie finden. Diese Besucher*innen fragen sich natürlich zurecht, was soll denn der Unsinn? Einige haben uns das in Kommentaren oder per Mail mitgeteilt. Wir haben dann immer unseren Standpunkt erklärt, konnten es aber verstehen, dass die verwirrt waren.

Denn der Name Reisen-Fotografie-Blog erweckte natürlich eine Erwartung an den Blog, die wir schon lange nicht mehr erfüllt haben. Zumindest nicht so, wie es auch der Anspruch an uns selbst war.

Ein zweiter, dritter, vierter Blog kam für uns nicht infrage

Natürlich bekamen wir immer wieder mal den Vorschlag, für verschiedene Themen einen eigenen Blog aufzumachen. Ja, die Idee hatten wir auch schon, öfters. Und wir hatten diese Blogs, sei es den Zoo-Fotografie-Blog oder als kurzer Versuch mal ein Blog über das Radfahren im Ruhrgebiet. Und alle diese Projekte haben wir wieder eingestampft. Wir haben einerseits keine Zeit und Lust, mehrere Blogs zu betreuen. Updates, Sicherungen, Mailadressen, rechtliche Geschichten, Speed-Optimierungen, der ganze Kladderadatsch der im Hintergrund zu einem Blog gehört reicht uns genau einmal.

Dazu kam, dass wir selbst einen gewissen Anspruch an einen Blog haben. Nur alle halbe Jahr mal einen neuen Beitrag zu schreiben, das ist definitiv nicht unsere Vorstellung von einem Blog. Daher war die Option mit einem eigenen Blog, aktuell für die Brettspielsucht, wieder vom Tisch. Ein Blog sollte es bleiben, den aber neu „definieren“ und namentlich weg vom reinen Reise und Fotoblog.

Ein neuer Name musste her

Daher grübelten wir nun schon lange über einen neuen Namen für den Blog. Ein Name, welcher keinerlei thematischen Bezug hat. Was würde es nützen, wenn wir nun was mit Brettspielen nehmen, weil wir da gerade dran Spaß haben? In drei Jahren fangen wir dann an Golf zu spielen (Ja, wir sind so alt!) und der coole Name Meeple-World-Player passt wieder nicht mehr. Zumal wir auch weiter übers Reisen und die Fotografie schreiben wollen, dann wären die Brettspieler wieder verstört.

Also musste was Neutrales her. Wir haben verschiedene Fantasie-Begriffe durchgespielt, dabei sind ein paar witzige Ideen zusammengekommen. Dummerweise waren die passenden Domains aber alle bereits belegt.

Also hatten wir die Idee, den Blognamen irgendwie mit uns als Personen zu verknüpfen. Denn es ist und bleibt ein persönlicher Blog. Etwas mit Jansen wäre schon nett.

In den letzten Tagen haben wir dann ein kleines Brainstorming mit befreundeten Bloggern bei Facebook und Twitter gemacht. Am Ende stand dann das Ergebnis, welches ihr nun bestaunen könnt. „Jansens aus dem Ruhrgebiet“ war die erste Idee, die uns richtig gut gefallen hat. Und dann kam Sabine, vom Blog Ferngeweht, mit dem ultimativen (jetzt sagen wir das auch schon) Vorschlag:

Jansens-Pott
Ein Kessel Buntes aus dem Ruhrgebiet

Jo, und sich sag mal, wir waren beide sofort begeistert von dem Vorschlag. Jansens-Pott, kurz, prägnant, ohne Themenbezug, passt perfekt. Dazu der Untertitel mit dem Kessel Buntes. Das lässt einiges an kreativen Ideen zu. Auf der Startseite kann zum Beispiel „Neue Beiträge im Kessel“ erscheinen, oder andere Wortspielereien auf dem Blog. Danke nochmals an Sabine, für diese tolle Idee! Gibt mal was zu trinken oder essen, wenn wir uns mal wieder sehen.

Die dazugehörige Domain, jansens-pott.de war auch noch frei. Die haben wir uns direkt geschnappt, für die Zukunft.

URL bleibt auf jeden Fall bis zum Jahresende

Die URL, also die Adresse des Blogs im Browser, wird auf jeden Fall bis zum Jahresende bei www.reisen-fotografie.de bleiben. Ob wir die umstellen werden, steht noch nicht abschließend fest. Denn das hat einige Auswirkungen, die wir noch nicht ganz überblicken können. Technisch wäre das in ein paar Minuten erledigt. Dabei würden auch die alten Adressen weiter funktionieren und auf die passenden neuen Adressen umleiten. Nur, was passiert bei Google? Was müssen wir bei der Anbindung von VG Wort beachten? Da müssen wir uns noch schlau machen. Und VG Wort ist der Grund, warum wir auf keinen Fall im laufenden Jahr umstellen werden. Wir betreiben den Blog ja mehr oder weniger als Hobby. Trotzdem wollen wir aber auch kein Geld verschenken und die Einnahmen über die Verwertungsgesellschaft ist das einzige Einkommen, welches wir hier generieren.

Was wird sich ändern?

Aktuell stehen natürlich einige Änderungen auf dem Blog an. Das neue Logo oben war nur die erste Aufgabe. Jetzt müssen wir nach und nach mal das Wording auf Seiten und in Beiträgen von Reisen-Fotografie auf Jansens Pott ändern.

Eine weitere Änderung wird es bei unseren Fotos geben. Auf diesen wird es zukünftig kein Wasserzeichen mehr geben. Wir haben das übrigens nie gemacht, damit die Bulder nicht geklaut werden. Das macht auch keinen Sinn. Da kann man auch seinen Namen auf das Fahrrad zu schreiben, um es gegen Diebstahl zu schützen. Bringt Nix! Nein, für uns war es immer ein Branding der Fotos um einen Wiedererkennungseffekt zu erzielen. Nur, im Laufe der Jahre wechselten die Logos, jetzt der Blogname, und es ist einfach nicht möglich über 10.000 Fotos neu zu generieren. Daher lassen wir das in Zukunft einfach bleiben und verwenden kein Wasserzeichen mehr.

Unsere Social-Media-Kanäle werden namentlich angepasst. Bei Facebook ist das schon geschehen. Ob wir Pinterest umbenennen und weiter führen, das steht noch nicht fest. Denn als Lieferant von Leser*innen ist Pinterest auch nicht mehr das, was es mal war. Da wir auch keine Zeit haben, mehrere Kanäle auf den Social-Medias zu betreuen und zu füttern, kann es auch sein, dass wir unsere Aktivitäten da einstellen werden und das Konto auflösen. Aber hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Auf der Startseite werden wir ein wenig umbauen. Dort liegt aktuell der Fokus auf das Reisen und die Fotografie, um neuen Besuchern wenigstens dort das Gefühl zu geben, wirklich auf einem Reise- oder Fotoblog gelandet zu sein. Das werden wir wohl ein wenig ändern und andere Themen gleichberechtigter darstellen. Am Ende wird es wohl eine Art Magazin-Ansicht werden, über welche die Leser*innen neue Beiträge zu ihren Interessen finden werden.

Den Fotografie-Bereich werden wir wohl in zwei große Bereiche aufteilen. Ein Bereich wird die Fotoschule werden, wo man Tipps und Tricks zu fotografischen Themen finden wird. Ein zweiter Bereich wird eine Heimat für reine Fotoberichte werden. Hier wird dann alles zu finden sein, wo wir hauptsächlich Fotos von verschiedenen Anlässen zeigen wollen. Wie das am Ende aussehen wird, wissen wir selbst noch nicht so genau.

Es wird aber auf keinen Fall langweilig werden und für den Winter haben wir nun genug zu tun.

Wir machen weiter, nur etwas anders

Am Ende machen wir aber so weiter, wie in den letzten Jahren. Wir schreiben über Dinge, die uns aktuell bewegen, die zu uns passen. Dabei sind wir nun aber die „Fessel“ im Kopf los, dass gewisse Themen eigentlich nichts auf einem Reisen- oder Fotoblog zu suchen haben. Es fühlt sich für uns nun noch mehr an wie unser Tagebuch.

Uns ist klar, dass dieser Schritt aus Suchmaschinen-Optimierungs-Sicht ein Schritt nach hinten ist. Das ist uns aber einerseits vollkommen egal, denn wir hatten niemals die Absicht, den Blog hier als Einnahmequelle zu betreiben und damit von hohen Klickzahlen abhängig zu sein. Und andererseits, wir haben in den letzten Jahren viel Zeit und Energie in ein gutes SEO investiert. Und mit welchem Ergebnis? Die Besucherzahlen von Google sinken immer weiter in den Keller. Wenn man dann hingeht und zu gewissen Keywords recherchiert, wer einen denn so von „Seite Eins“ in den Ergebnissen verdrängt hat, dann bekommt man einen kleinen Würgereiz. Natürlich einige Blogs mit den „Millionen ultimativer Tipps“, wohinter sich oft nur SEO-optimiertes BlaBla befindet, öfters aber kommerzielle Seiten, wo oft auch nur oberflächliches BlaBla zu dem Theme steht. Warum sollen wir dann bitte noch viel Zeit und Energie in das Thema SEO investieren? Ganz ehrlich? Dann spielen wir lieber ein wenig an der Optik und der Technik des Blogs rum, das macht uns Spaß und schreiben nebenher ein paar schöne Beiträge, ganz ohne Zwänge, über Dinge die uns gefallen. Wenn dann davon mal einer bei Google oben landet, freuen wir uns. Wenn nicht, egal, weitermachen.

Wir hoffen nun, ihr als unsere Leser*innen bleiben uns, auch unter neuem Namen, treu. Denn wir freuen uns über jeden einzelnen Aufruf unseres Blogs. Nicht, weil wir damit reich werden wollen, sondern weil es einfach schön ist, wenn unser Kessel Buntes auch gelesen wird.

 

 

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Weitere tolle Beiträge zum stöbern:

11 Kommentare

  1. Hubert 23. Oktober 2021 um 18:56 - Antworten

    Na klar bleibe ich dir bzw euch treu 🤗

    Ein mutiger Schritt, bin gespannt, ob ihr euch den domain Wechsel traut und wie lange es dauert, bis die Rankings dann wieder kommen…

    • Thomas Jansen 24. Oktober 2021 um 11:01 - Antworten

      Moin Hubert,

      ob wir uns diesen Schritt noch trauen? Schaun mer mal. Aber eigentlich wäre es konsequent und würde zu unserer Einstellung, wenn dann richtig machen, passen.

      LG Thomas

  2. Oli 23. Oktober 2021 um 21:12 - Antworten

    Wenn ihr die Domain umstellt, würde mich ein Erfahrungsbericht sehr interessieren. Ich erwäge das auch schon lange, weil mein Blog längst kein Forum mehr ist. Aber vor dem ganzen Rattenschwanz, der da noch kommt, hab ich ein bisschen Bammel.

    • Thomas Jansen 24. Oktober 2021 um 11:02 - Antworten

      Hi Oli,

      genau dieser Rattenschwanz schreckt uns auch ab. Wenn wir es tun, werden wir sicherlich auch darüber berichten.

      LG Thomas

  3. Henning Uhle 23. Oktober 2021 um 22:19 - Antworten

    Tach ihr zwei,

    Ist euch eigentlich bewusst, dass der Straßenfeger des Fernsehens der DDR „Ein Kessel Buntes“ hieß? Das war quasi die große Samstagabend Show. Ihr wisst, was das bedeutet: Wenn ihr jetzt nicht mindestens „Sun of Jamaica“ singt, bin ich enttäuscht…

    Nee, alles richtig gemacht. Ich hatte mich ja auch an dem Brainstorming beteiligt. Und ich finde es gut, was ihr so geplant habt. Und mich hat das Ganze auch gleich mal zum Nachdenken gebracht. Was will ich noch? Was bringt mir was? Was will ich loswerden? Alles in Bezug auf meinen Blog, der natürlich da bleibt. Herausgekommen ist dann das da:

    https://www.henning-uhle.eu/informatik/wordpress-und-bloggen/grossputz-im-blog-warum-mache-ich-das

    Vielleicht sollten wir uns gegenseitig pushen, damit das auch voran geht mit der Neuausrichtung. Wir wollen doch alle nur gewisse Leute auslachen. Dann müssen wir vorher ernst machen.

    Ich wünsche euch viel Glück bei – naja – Neustart. Das wird schon alles klappen.

    • Thomas Jansen 24. Oktober 2021 um 11:00 - Antworten

      Moin Henning,

      ne, ganz ehrlich, das mit der TV-Sendung wussten wir nicht. Habe ich gerade mal schlau gelesen, ist ja witzig. Das mit dem Singen lassen wir aber besser, das würde zu katastrophalen Auswirkungen führen.

      Deinen Artikel habe ich gerade gelesen und kommentiere gleich auch noch. Bzgl. der SEOs, also zumindest denjenigen aus der Branche die wirklich kompetent sind und sich nicht als Guru oder „Coach“ aufführen, halte ich zu Gute, dass sie Monothemen-Seiten, die Geld bringen sollen/müssen, sicherlich richtig pushen können. Nur, was bringt das uns freien Bloggern, die über alles Mögliche schreiben? Genau, gar nichts.

      LG Thomas

  4. Anne 24. Oktober 2021 um 8:46 - Antworten

    Guten Morgen, was für ein spannender Schritt! Und ich kann eure Beweggründe so dermaßen gut nachvollziehen – diese Crux mit den sich wandelnden Interessen und Themenschwerpunkten kenne ich ja selber nur zu gut. Ebenso wie die Erkenntnis, dass sich mehrere Blogs parallel vom Aufwand her einfach nicht vernünftig stemmen lassen, zumindest wenn man so wie ihr den Anspruch hat, regelmäßig neue Inhalte veröffentlichen zu wollen und ja auch noch ein Leben außerhalb der Blogosphäre hat.

    Euer neuer Blogname gefällt mir richtig gut! Kurz, prägnant & persönlich – so soll es doch sein.

    Ich freue mich auf die künftigen Beiträge, die ihr da so im Kessel braut. :)

    Liebe Grüße
    Anne

    • Thomas Jansen 24. Oktober 2021 um 10:52 - Antworten

      Hi Anne,

      Danke, wir brauen hier natürlich kräftig weiter an neuen Beiträgen.

      LG Thomas

  5. Elke 24. Oktober 2021 um 12:02 - Antworten

    Hallo Thomas und Melli, ein sehr ausführlicher Bericht über die Umstellung eures Blogs, ja mit der Zeit ändern sich die Interessen und ihr habt ja in letzter Zeit viel neues ausprobiert, was sehr interessant war, wie alles was von euch kommt. 😊 Weiterhin viel Erfolg
    LG Elke

    • Thomas Jansen 24. Oktober 2021 um 12:16 - Antworten

      Hall Elke,

      Danke. Das von einer langjährigen Stammleserin zu lesen, freut uns sehr.

      LG Thomas

  6. Anke 24. Oktober 2021 um 20:14 - Antworten

    Hallo ihr zwei,
    ich finde das total klasse! Ich lese euren Blog immer schon gern, egal ob es wie anfangs zu USA-Themen war oder jetzt zu eurer Brettspielleidenschaft (im übrigen auch eine kleine Sucht hier bei uns ;-)). Der Name ist super, aber vor allem sind es eure Inhalte. Immer ehrlich, geraderaus, top recherchiert und mit Liebe geschrieben. Kurzum: Alles Gute für den Neustart und Tante Google hat euch hoffentlich auch im neuen Jahr noch lieb :-)
    Wir haben auch schon öfter mit Blog Nr. 2 geliebäugelt… aber solange wir uns nicht Klonen können lassen wir das schön sein. Die nicht sichtbare Arbeit ist enorm, das wollen wir kein zweites Mal!
    Viele Grüße vom Niederrhein
    Anke

Schreibe einen Kommentar