Kooperationen mit Jansens Pott

Sie sind Marketing-Mensch, Junior- oder Senior-Irgendwas, arbeiten in einer Werbeagentur oder haben warum auch immer eine Kooperation mit uns im Sinn? Dann herzlichen Glückwunsch, Sie haben diese Seite hier gefunden und beweisen damit eine ausgeprägte Qualifikation für diesen Job. Die meisten Ihrer Kolleg:innen sind mit dem Auffinden dieser Hinweise schon komplett überfordert.

Vielleicht haben Sie sich unseren Blog genau angesehen (und behaupten es nicht nur), haben sogar unsere Namen rausgefunden, um uns mit diesen per Mail anzusprechen, und nicht einfach mit „Hallo Blogger“, und möchten und gerne eine Kooperation anbieten. Leider müssen wir Sie aber enttäuschen.

Wir haben kein Interesse an Kooperationen mit Firmen, egal welcher Art!

Dieser Blog hier ist ein Hobby – keine Werbeplattform!

Wir verdienen ein paar Euro mit Amazon-Links, um die Unkosten für den Blog wieder rein zu bekommen. Nach Abzug der Steuer (ja, wir haben sogar ein Gewerbe angemeldet), reicht der Gewinn vollkommen dafür aus. Vom Rest kaufen wir uns was Nettes oder gehen lecker Essen.

Auch wenn über Blogger oft etwas Anderes erzählt wird – wir zahlen alles selber: Unsere Reisen, Flüge, Hotels, Mietwagen, Wohnmobile und sogar unsere Fotokameras und die sonstige Ausrüstung. Wir wissen, das klingt unglaublich, ist aber so.

Wir machen keinen SEO-Linkaufbau für Sie, schon gar nicht mit nicht als Werbung markierten DoFollow-Links. Ebenso wenig testen wir ihr neues Start-Up-Gadget, da Sie sowieso kein Budget für Werbung haben. Auch Gastbeiträge, die unseren Lesern einen gigantischen Mehrwert bieten und die natürlich keine Werbung sind und somit nicht gekennzeichnet werden sollen, trotz Links zu Ihrem Unternehmen, brauchen wir nicht. Hallo? Wie sind Blogger, unsere eigene Kernkompetenz ist es, Beiträge zu schreiben, idealerweise mit Mehrwert für unsere Leser. Noch besser ist aber Unterhaltung, statt Mehrwert, aber wir schweifen ab.

Wir brauchen also Ihre Links, Gastbeiträge oder Fotos von kleinen Hamstern nicht um hier Reichweite zu produzieren. Das bekommen wir schon ganz alleine hin oder mithilfe von Links, die wir von vielen anderen, tollen Bloggern bekommen. Diese dürfen sich auch immer gerne für einen Gastbeitrag melden, also die unkommerziellen Blogger:innen. Putzig ist es übrigens immer, wenn irgendwelche Firmen mit der Steigerung unserer Reichweite durch einen Link zu uns als Bezahlung anpreisen, auf ihrer Seite aber eine Domain Authority von irgendwas um 0 haben. Ihr könnt gerne einen Link von uns bekommen, um Euer elendiges Dasein bei Google zu steigern, für nur noch 999 EUR pro Monat.

Daher möchten wir Sie bitten, uns mit Anfragen zu Kooperationen zu verschonen. Das spart Ihnen Zeit, das spart uns Zeit. Und schon haben wir eine Win-win-Situation.

Wir sind keine „Influencer“!!!elf1!!

Wer von uns hippe Selfies bei Instagram erwarten, gewürzt mit tausenden von Hashtags, Live-Stories die sich nach 24 Stunden selber löschen, irgendwelche pastellfarbenen Einheits-Fotos – der ist hier falsch, aber sowas von falsch.

Unser Medium ist unser Blog, unsere Zielgruppe sind unsere Leser auf dem Blog. Natürlich teilen wir neue Beiträge auch bei Facebook und Twitter (es wäre unprofessionell das nicht zu tun), aber dort liegt nicht unser Fokus. Wir sprechen auch keine kreischenden Teenies an, die sich Ihre Produkte sowieso nicht leisten können.

Auf dem Blog bleiben die Beiträge nachhaltig, werden von unseren Lesern auch in ein oder zwei Jahren noch gelesen, sind über Suchmaschinen zu finden. Und unsere Fotos haben ihren eigenen Stil und werden nicht nach dem Massengeschmack mit dem gerade hippen Einheits-Filter bearbeitet.

Learning: Blogger sind nicht unbedingt Influencer, und Influencer sind noch ganz lange keine Blogger.