USA-Reisen ab 8. November 2021 für Geimpfte wieder möglich!

Veröffentlicht: 06. November 2021

791 Worte- 3.2 Minuten Lesezeit- 3 Kommentare-
Titel Reisethemen

Beitragsdaten

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 06. November 2021

Aktualisiert: 03. Dezember 2021

791 Worte- 3.2 Minuten Lesezeit- 3 Kommentare-

Beitrag teilen

Ab dem 8. November werden die Einreise-Einschränkungen für USA aufgehoben, zumindest für geimpfte Reisende. Das ist für alle USA-Fans, wie uns, eine tolle Nachricht. Wie die neuen Regelungen aussehen, die jetzt von USA-Behörden veröffentlicht wurden, fassen wir in diesem Beitrag einmal zusammen.

Aktualisierter Beitrag, mit den neuesten Entwicklungen.

USA-Reisebeschränkungen für Geimpfte fallen

Die wichtigste Information ist die Tatsache, dass die Einschränkungen nur für vollständig geimpfte Personen gilt. Außerdem gilt die Regelung nur für Bürger aus der EU, aus der Schweiz und aus Großbritannien.

Diese Öffnung kommt schneller als erwartet. Aber nachdem Kanada bereits vor Wochen seine Grenzen für Geimpfte geöffnet hat, konnte man mutmaßen, dass die USA nachziehen würden. Dass es nun so schnell geht, ist dann doch überraschend. Offiziell gemacht wurde das nun mit den Reisehinweisen für Flugreisen in die USA, für Nicht-US-Bürger, auf der Seite der CDC.

Was muss der Reisende beachten?

Vor dem Abflug in die USA muss beim Einchecken am Flughafen ein vollständiger Impfschutz nachgewiesen werden. Zusätzlich ist ein aktueller, negativer Corona-Test erforderlich, welcher nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zudem gilt eine Maskenpflicht in den Flugzeugen mit Ziel USA und allen inneramerikanischen Flügen.

Es werden alle folgende Impfstoffe bei EU-Bürgern akzeptiert:

  • J&J
  • Pfizer-BioNTech
  • Moderna
  • AstraZeneca
  • Covaxin
  • Covishield
  • BIBP/Sinopharm
  • Sinovac

Beim Impfstoff werden bei J&J eine Einzeldosis akzeptiert, bei allen anderen muss eine doppelte Dosis nachgewiesen werden. Die letzte Impfung muss mindestens 14 Tage vor Einreise erfolgt sein. Für Kinder unter 18 Jahre gibt es keine Impfpflicht, ein Test muss aber erfolgen. Ausgenommen vom Test sind Kinder unter 2 Jahren.

Auch Kreuzimpfungen, in den USA „Mix-and-Match“ genannt, werden akzeptiert, wenn diese mit den oben genannten Impfstoffen durchgeführt wurden.

Der Impfnachweis muss beim Check-In am Flughafen erfolgen. Zudem muss ein aktueller Covid-19-Test, maximal 24 Stunden alt, vorgelegt werden.

Der Impfnachweis muss folgende Daten beinhalten:

  • Persönliche Daten (mindestens vollständiger Name und Geburtsdatum), die mit den persönlichen Daten im Reisepass oder anderen Reisedokumenten des Passagiers übereinstimmen
  • Name der offiziellen Quelle, welche den Impfnachweis ausgestellt hat (z. B. Gesundheitsbehörde, Regierungsbehörde oder anderer autorisierter Impfanbieter)
  • Impfstoffhersteller und Datum der Impfungen

Der Reisende ist verpflichtet, der Airline Kontaktinformationen zur Verfügung zu stellen, unter denen er bei seinem Aufenthalt in den USA erreichbar ist.

Für die Rückkehr bedenken: Die USA ist Hochrisikogebiet

Die USA gelten weiter als Hochrisikogebiet und es gibt eine aktuelle Reisewarnung vom Auswärtigem Amt.

Für geimpfte Reisende besteht somit die Verpflichtung, eine digitale Reiseanmeldung durchzuführen. Ungeimpfte Kinder müssen zusätzlich für 5 Tage in Quarantäne. Ungeimpfte Einreisende aus den USA müssen zudem noch einen negativen Test vorlegen.

Buchen wir nun unsere nächste USA-Reise?

Buchen wir jetzt ganz hektisch unsere nächste, heiß ersehnte USA-Reise?

Ein ganz klares, deutliches: Nein.

Persönliche Gründe, noch keine USA-Reise zu buchen

Ein Grund, für uns persönlich, nicht in die USA zu fliegen ist das ganze Corona-Prozedere als Ganzes. Wir haben überhaupt kein Problem mit der Maskenpflicht. Aber mit einer FFP2-Maske 8 bis 12 Stunden in einem Flugzeug sitzen. Neee, darauf haben wir überhaupt keine Lust.

Ein weiterer Grund ist zudem, die aktuelle Corona-Lage in den USA. In einigen Bundesstaaten haben die aktuell sehr hohe Fallzahlen, wie beispielsweise in Florida und Texas. Das führt dazu, dass das Gesundheitssystem dort vollkommen überlastet ist. Selbst wenn wir durch die Impfung recht sicher vor einem schweren Corona-Verlauf geschützt sind, was nutzt es uns, wenn wir bei einer anderen Erkrankung oder einem Unfall nicht versorgt werden können?

Zudem haben viele Ereignisse in den USA, besonders in der Trump-Zeit, unsere Einstellung zu dem Land ein wenig verändert. Dass dieser Mensch immer noch fast 50 % der Stimmen bei der letzten Wahl bekommen hat, zusammen mit dem Verhalten seiner Anhänger. Und auch beim Umgang mit Corona haben die USA sich nicht mit Ruhm bekleckert. Das ist zwar unter Präsident Biden besser geworden, aber der Anteil der Maßnahmen-Verweigerer ist dort sehr hoch. O. K., die haben wir in Deutschland auch, im Urlaub will ich mich mit solchen Mitmenschen nicht zusätzlich noch herumärgern.

Dazu kommt ein Flickenteppich an Maßnahmen, die von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich sind. Wir wären ja dazu geneigt in Staaten zu reisen, die dann eher strenge Regeln haben (Masken, vielleicht sogar 2G-Regelungen). Jetzt vorher nachzuschauen, welche Regelung gilt in welchen Bundesstaat auf unserer Route, och nööö. Wir warten einfach noch ein wenig und gut ist.

Das sind natürlich nur ganz persönliche Gründe. Am Ende muss jeder von Euch selbst entscheiden, ob er eine USA-Reise unter den gegebenen Bedingungen planen und antreten möchte.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Weitere tolle Beiträge zum stöbern:

3 Kommentare

  1. Miuh 22. September 2021 um 23:34 - Antworten

    Vielen Dank für die Infos, besonders aber auch für den persönlichen Teil! Meine Flugangst ist bestimmt nicht besser geworden. Irgendwie fiel mir das verdrängen vorher mit den regelmässigen Reisen leichter…? Und dann die Vorstellung, so lange mit Maske einigermassen beengt im Flugzeug zu siten… das lockt mich auch nicht so sehr.
    Auch den Wunsch, die USA zu bereisen konnten die vergangenen politischen Entwicklungen nicht wirklich stärken. Immer wieder habe ich gesagt: „doch, vielleicht wenn eine andere Regierung an der Macht ist“ – und nun? dieses 50:50 und das „Gestürm“ (auch wenn es ja in früheren Jahren nicht so viel anders war mit den prozentualen Verhältnissen) schrecken mich irgendwie immer noch ab.
    Liebe Grüsse und danke fürs dranbleiben
    Miuih

  2. Erwin Brandl 4. Oktober 2021 um 15:45 - Antworten

    Frage: Kann es sein, dass irgendwann in näherer Zukunft auch der Flug mit einer Medizinischen Maske – blau- (sog. OP-Maske) erlaubt wird??
    Danke für eine entsprechende Info.

Schreibe einen Kommentar