Pairi Daiza – Der schönste und größte Zoo in Belgien

Veröffentlicht: 17. Juli 2019

2213 Worte- 9 Minuten Lesezeit- 3 Kommentare-
Pairi Daiza Zoo

Beitragsdaten

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 17. Juli 2019

Aktualisiert: 13. Juli 2021

2213 Worte- 9 Minuten Lesezeit- 3 Kommentare-

Beitrag teilen

Der Pairi Daiza Zoo in Belgien gehört mit Abstand zu den schönsten Zoos, die wir in den letzten Jahren besucht haben. Dabei ist es nicht nur ein Zoo, es ist auch eine Gartenausstellung, eine Botanikshow und der Besucher erlebt mehrere sehr authentisch gestaltete Themenbereiche. Und in all den schönen Kulissen warten über 4000 Tiere auf die Besucher in sehr schönen und großzügigen Gehegen.

Pairi Daiza Informationen

Der Pairi Daiza (früher Paradisio) ist ein privat geführter Zoo und botanischer Garten. Er liegt im belgischen Brugelette, in der Provinz Hainaut. Der Name leitet sich aus dem persischen Begriff pairi daēza ab, welches Paradies bedeutet.

Der Zoo ist sensationelle 65 Hektar groß. Im Vergleich, Hannover kommt auf 22 Hektar, die Zoom Erlebniswelt auf 31 Hektar und der Tierpark Hellabrunn auf 40 Hektar. Auf dieser riesigen Fläche bietet Pairi Daiza über 4000 Tieren ein Zuhause.

Der Zoo ist Mitglied bei der European Association of Zoos and Aquaria (EAZA) und dem European Endangered Species Programme (EEP). Damit wirkt der Zoo aktiv bei der Arterhaltung vieler Tierarten in Zusammenarbeit mit vielen anderen Zoos mit.

1993 wurde der Zoo als Vogelgarten unter dem Namen Paradisio eröffnet. Die erste große Erweiterung fand im Jahr 2000 statt, als das riesige Tropenhaus Oasis seine Türen öffnete. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Zoobereiche dazu. Vom Aquarium Nautilus, Madidi Island (Affeninsel), Nosy Komby (Lemuren Insel), die Algoa Bay. 2006 eröffnete dann Dream of Han Wu Di, der größte chinesische Garten in Europa. Ab 2009 folgten dann „Kingdom of Ganesha“ (Indonesischer Garten) und nun wurde auch der Name in Pairi Daiza geändert.

Der neueste Themenbereich hat gerade erst in 2019 eröffnet. „The last Frontier“ zeigt eine sehr authentische Szenerie aus Nordamerika mit Wölfen, Bären und anderen dort heimischen Tieren.

Themenbereiche im Pairi Daiza

Zoo Pairi Daiza -2019,

Viele moderne Zoos werden heute in Themenbereiche aufgeteilt. Das ist prinzipiell eine nette Entwicklung. Manche Zoos übertreiben es aber und die Thematisierung wirkt eher wie ein Ausflug ins Disneyland. im Pairi Daiza sind diese Themenbereiche wirklich sehr authentisch gestaltet und das hat uns wirklich begeistert. Zumindest bei den Bereichen die thematisch in Asien und Amerika liegen können wir sagen, ja es passt so. Das ist nicht übertrieben oder kitschig, man könnte wirklich gerade dort sein.

  • Cambron Abbey (Heimatliche Tiere, Flugshow, Tropenhaus)
  • Cambron by the Sea (Riesiger Spielplatz, Leuchtturm)
  • The Middle Kingdom (Asien, größter chinesischer Garten in Europa)
  • Southern Cape (Australien, Neuseeland)
  • The Land of Origins (Afrika)
  • The Kingdom of Ganesha (Indonesischer Garten)
  • The Land of the Cold (Norwegen, Schweden, Russland)
  • The Last Frontier (USA, Kanada)

Tiergehege im Pairi Daiza

Passend zu den thematisierten Gebieten findet man dann auch die Tiere. Und damit sind wir beim nächsten Wow-Erlebnis im Pairi Daiza. Die Gehege sind riesig, wirklich riesig. Die Elefantenfläche in „The Kingdom of Ganesha“ hat alles übertroffen was wir bisher gesehen haben. Aber auch kleinere Tiere haben wirklich mehr als genug Platz. Damit verbunden kann es durchaus sein, dass man einzelne Tiere nicht zu Gesicht bekommt. Das ist dann aber so und es ist gut, dass die Tiere Bereiche haben, wo sie sich zurückziehen können.

Auch die Gehege sind oft passend thematisiert oder in die Umgebung eingepasst. Und das ist ebenfalls perfekt gemacht. Oft sucht man Zäune und Trennungen zwischen den Gehegen vergeblich.

Einige Tiere leben auch in offen zugänglichen Gehegen. So lassen sich auf der Affeninsel Totenkopfäffchen fast hautnah beobachten. Auch die Lemuren Insel bietet den ein oder anderen Kontakt mit den netten Gesellen. Dabei ist uns positiv aufgefallen, dass das Aufsichtspersonal mit sehr viel Fingerspitzengefühl arbeitet. Wenn kleine Kinder mal einen Lemuren streicheln wollten und dieser damit kein Problem hatte, so wurde das vorsichtig erlaubt. Na ja, und wenn die Lemuren einem auf den Kopf springen, kann man sich sowieso nicht wehren.

Zoo Pairi Daiza -2019,

Auf dem Foto sehr ihr Mal ein Beispiel für ein Gehege. Das ist das Bären-/ Wolfsgehege im neuen „The Last Frontier“ Bereich. Das Gehege ist riesig und da drinnen leben 7-8 Braunbären und 3-4 Wölfe. Und schon die Tatsache, dass diese beiden Arten gemeinsam gehalten werden, ist beeindruckend.

Für Fotografen ist Pairi Daiza aber auch ein Traum. Bei allen Gehegen findet man zahlreiche Stellen, wo man vernünftig fotografieren kann. Teilweise durch Glas, sehr oft aber auch ohne Glas auf erhöhten Plattformen.

Tipps für einen Besuch im Pairi Daiza

Die Anreise führt einen gefühlt ins belgische Outback. Nach dem Verlassen der Autobahn E42 nördlich von Mons geht es gefühlt ewig durch Felder und kleine Dörfer. Die Straßen werden immer enger und irgendwann steht man tatsächlich auf den riesigen Parkplätzen des Zoos. Das Parken kostet übrigens 8 EUR pro Tag.

Der Zoo ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Der nächstgelegene Bahnhof ist die Cambron-Casteau Station. Diese erreicht man mit der Mons-Ath Linie. Vom Bahnhof aus geht es zu Fuß etwa 15 Minuten zum Zooeingang.

Zoo Pairi Daiza -2019,

Der Zoo ist für einen einzelnen Besuch eine Herausforderung. Sagen wir es klar, an einem Tag ist es kaum möglich alles in dem Zoo zu sehen. Wir haben selbst bei unserem zweitägigen Besuch nicht alle Tiere und alle Bereiche gesehen. „The Land of the Cold“ ist uns komplett durchgegangen – das haben wir aber erst später gemerkt. Ebenso haben wir es nicht geschafft uns die Flugshow mit den Greifvögeln anzusehen. Und das Aquarium haben wir uns auch geklemmt, da war es uns einfach zu voll und zu warm.

Nehmt Euch für einen Besuch im Pairi Daiza also mindestens zwei Tage Zeit und plant den Besuch. Einfach darauf los laufen ist keine gute Idee. Leider ist in dem Zoo kein Rundweg vorhanden, der einen zu allen Tieren und Bereichen führt. Lasst Euch also am Eingang unbedingt einen Zooplan geben (kostenlos) und plant die Wege ein wenig. Denn die Wege in dem Zoo sind lang, sehr lang.

Die Eintrittspreise motivieren aber nicht unbedingt zu einem mehrtägigen Besuch. Erwachsene zahlen 36 EUR, Kinder zwischen 3 und 11 sind mit 30 EUR dabei. Aber, wirklich, es ist jeden einzelnen Cent wert!

Essen und Trinken bekommt man überall im Zoo. Insgesamt gibt es 13 Restaurants und Imbisse, die über den ganzen Zoo verteilt liegen. Die Preise schwanken hier zwischen na ja geht so und wow teuer. Es ist aber auch erlaubt, Getränke und Essen mit in den Zoo zu bringen. Man findet auch überall Plätze, wo das Picknicken mit den eigenen Lebensmitteln erlaubt ist. Für den Kauf von Andenken und Souvenirs stehen sieben Geschäfte bereit.

Es gibt auch eine Eisenbahn im Park, mit der man eine große Runde fahren kann. Diese kostet aber zusätzlich (Erwachsene 5 EUR, Kinder 4 EUR). Aber um zwischendurch mal die Füße zu erholen ist das keine schlechte Idee. Der Bahnhof liegt am Eingang zum Themenbereich „The Last Frontier“.

Im Pairi Daiza kann man auch übernachten. Der Zoo bietet dazu ein Hotel und ein paar Lodges. Die Preise sind allerdings eher im höheren Bereich angesiedelt. Günstiger wird es in den vielen Hotels im Umkreis von Brugelette.

Eindrücke aus dem Pairi Daiza Zoo

Jetzt möchten wir Euch noch ein paar Eindrücke aus dem wunderbaren Zoo zeigen. Wir haben in zwei Tagen, mit zwei Kameras über 4000 Fotos geschossen – Handyfotos noch gar nicht mitgerechnet. Daher beschränken wir uns in diesem Beitrag mal auf ein paar Eindrücke abseits der Tiere und einigen wenigen Tierfotos im Anschluss. Weitere Tierbilder werden wir in ein bis zwei weiteren Beiträgen zeigen. Das wird sonst einfach zu viel hier.

Zoo Pairi Daiza -2019,
Zoo Pairi Daiza -2019,
Zoo Pairi Daiza -2019,
Zoo Pairi Daiza -2019,
Zoo Pairi Daiza -2019,
Zoo Pairi Daiza -2019,
Zoo Pairi Daiza -2019,

Pairi Daiza – Erste Tierfotos

So ein Zoobericht ganz ohne Tierfotos ist irgendwie doof. Daher zeigen wir Euch hier schon erste Tierfotos von unserem Besuch im Pairi Daiza. Da werden aber noch ein bis zwei Berichte folgen, mit gaaanz vielen tollen Fotos.

Fazit zu unserem Besuch im Pairi Daiza Zoo

Eines steht fest, da fahren wir wieder hin. Vielleicht nicht nächstes Jahr aber auch nicht in weiter Zukunft. Der Zoo ist einfach der Hammer, anders kann man es nicht sagen. Die gesamte Gestaltung ist perfekt gemacht, die Tiere sind sehenswert, die Gehege ein Traum. Für uns ist das wirklich einer der schönsten Zoos, wenn nicht sogar DER schönste Zoo, den wir je besucht haben.

Informationen zum Pairi Daiza Zoo

Das war unser Bericht aus dem Pairi Daiza Zoo. Wir hoffen, er hat Euch ein wenig gefallen. Für Fragen oder Anmerkungen schreibt doch einfach einen Kommentar hier unter dem Bericht.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Weitere tolle Beiträge zum stöbern:

3 Kommentare

  1. Dean Buchholz 17. Juli 2019 um 14:29 - Antworten

    Hallo, sag bescheid und ich komme mit wenn es die Zeit zulässt. Ich war auch dort und auch für mich einer der besten Zoo’s die ich kenne.

  2. Detlef Weiser 17. Juli 2019 um 17:59 - Antworten

    Ich war Ende Mai auch in diesen wunderbaren schönen Zoo und kann nur sagen “ diesen Zoo kann man eigentlich nicht beschreiben, man muss in einfach mal gesehen haben“. Ich war 3 Tage da und habe noch nicht alles gesehen und das obwohl der neue Bereich noch nicht mal geöffnet war und ich auf den Zooplan alles angekreuzt hatte, wo ich schon war. Nicht nur die Tiere sind da sehr interessant sondern die ganzen Gebäude und ihre Ausstattung. Es ist als ob man eine kleine Weltreise macht. Also fotografieren kann man da genug und es ist sehr schwer für so einen Bericht ein paar Fotos auszusuchen. Zum Eintrittspreis möchte ich sagen, wer länger als 2 Tage da bleiben möchte (was sich auch lohnt) sollte sich eine Saisonkarte kaufen. Es gibt 2 Arten, die Kleine: Classic, gültig vom 4.6-11.11 und kostet 79 Euro, und die Große: Gold, gültig ebenfalls vom 4.6.-11.11. und zusätzlich noch vom 14.12.19-5.1.20 und kostet 94 Euro. Und wenn man sie nächstes Jahr verlängert ist sie ca 4 Euro billiger. Eine Parkplatzsaison Karte gibt es auch und ich glaube die Kostet 22 Euro, aber so genau weiß ich es nicht mehr. Aber eins weiß ich, das ich Ende August für 4 Tage wieder da bin, denn dieser Zoo ist einfach nur SUUUPER.

  3. Sandra Schmitz 18. November 2019 um 11:35 - Antworten

    Wow, tolle Seite, Kompliment :o) Wir haben den Zoo im Juli 2019 kennengelernt und waren sprachlos. Man kann zwar auf den Fotos das Traumhafte Ambiente erkennen…..man sollte es aber „erleben und fühlen“. Es ist einfach phantastisch. Da uns die Sucht gepackt hat, waren wir zwischendurch nochmal dort und jetzt aktuell noch zu Halloween. Tja und was soll ich schreiben, es war umwerfend….so viele Eindrücke und Erlebnisse. Wir würden nur nicht mehr im Hochsommer hinfahren, es war alles zu überladen voll. Im Spätsommer und selbst an Halloween der Besuch waren erholsamer und man konnte viele Sachen Entdecken die uns beim ersten Zoobesuch verborgen blieben. Man benötigt schon zwei Tage um alles zu sehen. Am Anfang darf man nicht erschrecken, wenn man durch die Sicherheitsbereiche muss. Das war schon etwas gewöhnungsbedürftig, zudem ich meinen Selfiestick in der Tasche hatte und ihn dann nochmal zum Auto bringen durfte, da die dort absolut verboten sind! Der kostenlose Zooplan den man am Eingang erhält ist praktisch, man kann sich toll orientieren. Wir hatten uns aber noch zusätzlich am Eingang alle Fütterungszeiten und Restaurantöffnungszeiten auf den großen Tafeln abfotografiert. Für mich ist es der Allerschönste Zoo den ich jemals erlebt habe und ich bin am überlegen zur Weihnachtszeit nochmal hinzufahren. Zur Zeit ist der Zoo geschlossen und öffnet erst wieder am 14.12.2019….bis 05.01.2020 …und in diesem Zeitraum bin ich wieder in Belgien, hm… mal schauen ob ich es schaffe nicht hinzufahren…hihi :o)

Schreibe einen Kommentar