Gequatsche von der Twitterparkbank: Lockdown – oder heiße Luft aus Berlin

Veröffentlicht: 21. Dezember 2021

Autor: Thomas Jansen

Unsere Regierung hat Maßnahmen beschlossen, wie man Omicron in Deutschland ausbremsen will. Nach der Pressekonferenz gerade ist klar, es ist heiße Luft. Von einem Lockdown oder einem Shutdown sind wir sehr weit entfernt. Zeitgleich sollen aber die KRITIS-Unternehmen Pandemiepläne überarbeiten, was diese seit 18 Monaten in einer Tour machen. Weiter an der Realität vorbei, kann man nicht mehr regieren. Es gibt aber positive Aktionen und Zahlen zu vermelden.

Wie ist die Lage?

Tja, die Aussichten sind nicht rosig, aber auch nicht so düster, wie manche befürchten. Unser Expertenrat hat berechtigterweise eine dringende Warnung vor der kommenden Omicron-Welle ausgesprochen. Das Teil ist wohl hochgradig ansteckend, sodass mit einer sehr hohen Zahl von Erkrankten gleichzeitig zu rechnen ist. Und ganz unabhängig davon, ob Verlauf jetzt milder ist oder nicht, viele Kranke gleichzeitig sind ein riesiges Problem.

Stellt Euch mal vor, 30 bis 50% der Belegschaft Eures Arbeitgebers fallen gleichzeitig aus. Ist die Firma dann noch handlungsfähig? Vermutlich wird es eng werden. Übertragt dieser Erkenntnis jetzt mal auf Unternehmen wie Lebensmittelläden, Speditionen, die ebendiese Läden beliefern, auf Energieversorger, Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei, also Unternehmen und Behörden aus dem KRITIS-Bereich. Wenn diese ausfallen, dann bricht zum Teil die Versorgung in Land zusammen.

Besonders hart würde es eine Gruppe treffen, welche schon seit Monaten am Stock geht, den medizinischen Bereich. Wenn da noch ein hoher Krankenstand zu den aktuellen Problemen dazu kommt, dann bricht auch hier noch mehr zusammen. Dabei sieht es jetzt in vielen Kliniken schon katastrophal aus.

Also, selbst wenn die Krankheit milder sein sollte oder die Impfungen vor einem schweren Verlauf schützen, wird es bei den befürchteten Zahlen sehr kritisch. Dazu kommt eine große Menge von Menschen ohne ausreichenden Impfschutz im Land. Viele Kinder und Jugendliche konnten noch nicht geimpft werden und viele ältere bocken immer noch rum und lassen sich aus Wohlstandstrotz nicht impfen.

Neben der Warnung des Expertenrates hat auch das RKI heute das neue Strategiepapier veröffentlicht. Die klare Ansage von dort lautet:

  • Maximale Kontaktbeschränkungen
  • Maximale infektionspräventive Maßnahmen
  • Maximale Geschwindigkeit bei der Impfung der Bevölkerung (Erst- und Booster-Impfungen)
  • Reduktion von Reisen auf das unbedingt Notwendige
  • Intensive Begleitkommunikation zum Verständnis der Maßnahmen

Und was macht die Politik daraus? Nun, Ihr ahnt es, die sind wütend. Scholz und Lauterbach sind verärgert über dieses Vorpreschen vom RKI. Man sei überrascht von der Kommunikation des RKI und anderes Blabla kommt da. Himmel Herrgott nochmal, wenn Ihr handeln würdet, müsste das RKI nicht zu so einem Schritt greifen.

Was unternimmt unsere Regierung?

Holland im Lockdown, Dänemark im Lockdown, andere Ländern handeln schnell und proaktiv. Und hier bei uns, was macht unsere neue Ampelregierung?

Nun, das bleibt abzuwarten. Immerhin hat man sich zu einem Bund-Ländergipfel am heutigen Tage verabredet. Jetzt gibt es die Ergebnisse der Konferenz, es läuft genau jetzt gerade die Pressekonferenz.

Kurz zusammengefasst:

  • Appell zu mehr Impfungen und Boostern
  • Impfungen sollen auch über die Feiertage weitergehen
  • KRITIS-Unternehmen sollen ihre Pandemiepläne überprüfen, anpassen und diese ggf. kurzfristig aktivieren
  • Kontaktbeschränkungen sollen bestehen bleiben. 2G und 2GPlus im öffentlichen Raum. Privat nur Beschränkungen, wenn Ungeimpfte dabei sind. (nicht neu)
  • 3G am Arbeitsplatz (nicht neu)
  • Ab 28. Dezember dann auch für Geimpfte nur noch Treffen von maximal 10 Personen erlaubt.
  • Bitte (!) an die Bürger, sich verantwortungsbewusst zu verhalten.
  • Empfehlung (!) auch bei privaten Treffen vorher zu testen.
  • Verkaufsverbot für Feuerwerk und An- und Versammlungsverbot zu Silvester.
  • Clubs und Diskotheken werden geschlossen.
  • Überregionalen Sportveranstaltungen müssen ohne Zuschauer stattfinden.

So, das soll es sein. Lest Ihr da auch überall Lindner und FDP mit ihrem mantragleichen „Es wird keinen Lockdown geben“?

Zu dem Punkt KRITIS noch ein kurzer Einwurf, da Thomas in so einem Unternehmen arbeitet. Achtung. jetzt wird es laut:

WAS MEINT IHR EIGENTLICH, WAS WIR SEIT ZWEI JAHREN DORT MACHEN? Wir leben die Pandemiepläne seit März 2020, von morgens bis abends. Wir verbessern und optimieren in einer Tour. Wir schaffen Infrastrukturen, teilen Teams auf, mach und tun alles, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Es bringt nur alles nichts, wenn die Kollegen und Kolleginnen dann von ihren Schulkindern oder über enge Kontakte trotzdem infiziert werden und dann ausfallen. Und genau das kann bei Omicron passieren, ohne dass die Unternehmen sich dagegen wehren können.

Sorry, liebe Regierung, das ist nichts. Punkt!

Es ist kein Lockdown, noch nicht mal ein Shutdown. Es ist wieder nur Wischi-Waschi, wie man es in den letzten 18 Monaten Pandemie in einer Tour beobachten können. Eigentlich wurde nur beschlossen, maximal 10 Personen (ob das auch bei demonstrierenden oder spazierenden Leerdenkern durchgesetzt wird), wenn kein Ungeimpfter dabei ist, keine Clubs und Bars offen und keine Zuschauer bei Veranstaltungen. Das war es. Keine Kontaktbeschränkungen in der Öffentlichkeit, keine Aussagen zur Impfpflicht, keine Versammlungsverbote, keine Homeoffice-Plicht, von einem Lockdown ganz zu schweigen. Das Thema Kinder, Schulen und Kitas ist überhaupt nicht berücksichtigt worden.

Und 10 Personen privat treffen? Bei uns, und auch in unserem Umfeld, müssten wir damit die Anzahl an Personen vervielfachen, welche wir seit 18 Monaten in Innenräumen treffen. 10 Personen sehen wir normalerweise nur im Supermarkt, auf einer Gartenparty im Sommer. Außerhalb davon vielleicht noch in Zoom-Konferenzen. Wir werden einen Teufel tun, und das machen.

Und so möchte man Omicron einbremsen? Wir haben da mittelgroße Zweifel. Die eingeforderten harten Maßnahmen von der Expertenrunde und vom RKI findet man jedenfalls an keiner Stelle.

Und warum gelten die Maßnahmen erst ab 28.12.? Da sagt Scholz in der Pressekonferenz, dass Weihnachten sich letztes Jahr nicht als Treiber der Pandemie gezeigt hat, die Zahlen seien damals nicht gestiegen. Klar, wie denn auch? Wenn ein Großteil der völlig überarbeiteten Gesundheitsämter im Urlaubsmodus ist, gehen die Zahlen natürlich nicht hoch, weil keine Zahlen übermittelt werden.

Machen wir uns nichts vor, verlässliche Zahlen zu den Inzidenzen haben wir erst wieder in der zweiten Januar Woche. Und dann sind sicherlich alle wieder überrascht. Wir lesen es schon, aus dem Mund einiger Politiker:innen: „Das konnte ja keiner ahnen.“

Auf die Politik zählen, vergesst es!

Wir hatten ja gehofft, nach der CDU wird es besser, mit einer neuen Regierung. Aber wisst Ihr was, vergesst es. Wir haben die Hoffnung aufgegeben, mal mit sinnvollen Maßnahmen und schnellen Entscheidungen einfach nur regiert zu werden. In anderen Ländern funktioniert das prima. Und nein, Holland ist keine Insel, keine andere Kultur und auch keine Diktatur.

Egal, was vorgeschlagen wird, Sekunden später taucht ein (FDP-)Politiker auf und erklärt medienwirksam, warum genau das nicht gehen wird.

Das ist genau der Punkt, wie kann man die Warnungen vom RKI und vom Expertenrat dermaßen ignorieren und die beschlossenen Maßnahmen als „harte Entscheidung mit Einschnitten“ verkaufen? Wie weit kann man an wissenschaftlichen Fakten vorbei regieren? Politik: JA!

Am Ende bleibt es wieder bei der leisen Masse an vernünftigen Menschen hängen. Menschen, die sich beruflich aufopfern, um ihren Arbeitsplatz so sicher wie möglich zu machen. Menschen, die privat freiwillig auf viele Treffen über die Feiertage verzichten. Und die laute Minderheit macht weiter Rabatz, Spaziergänge und tanzt der leisen Mehrheit auf der Nase herum.

Hoffnung aus Südafrika

Auch wenn man die Gegebenheiten in Südafrika nicht mit unserer Situation vergleichen kann, gibt es doch Signale, die hoffnungsvoll stimmen. Offensichtlich hat die neue Variante dort eine sehr steile Welle erzeugt, welche seit ein paar Tagen genauso schnell wieder fällt.

Woran das liegt, kann aktuell noch keiner seriös beantworten. Liegt es am viel geringeren Altersschnitt in der Bevölkerung oder an der hohen Anzahl von Menschen, die bereits mit Corona infiziert waren? Sehr interessant ist auch, dass die Zahl der Toten und der Krankenhauseinweisungen dort deutlich unter den Werten liegen, die von den vorherigen Wellen erzeugt wurden:

Aber, diese Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen. Erstens aus den oben genannten Gründen und weil es noch zu nachlaufenden Effekten kommen kann, weil Einweisungen und Todesfälle meist mit einer Verzögerung von mehreren Wochen eintreten. Trotzdem nehmen wir das als kleinen Hoffnungsschimmer gerne mit. Wenn sich die Zahlen in den kommenden Wochen in Europa so bestätigen, wäre das eine gute Nachricht auf dem Weg zu einem endemischen Status.

Aktuell zeichnet sich in Dänemark schon ein ähnliches Bild ab. Die Omicron-Fälle steigen, ITS-Fälle und Todeszahlen bleiben aber konstant niedrig.

Natürlich ist es für eine Beurteilung noch zu früh. Da aber Omicron sich dort bereits seit einigen Wochen (Novemver) massiv verbreitet, müssten zumindest die ITS-Fälle ansteigen, da die Hospitalisierung doch ordentlich in die Höhe geschnellt ist. Das muss nun weiter beobachtet werden und hoffentlich bleibt diese Entwicklung so, wie sie jetzt ist.

Allerdings bleibt das Problem mit den vielen Infizierten gleichzeitig, welche unsere Infrastruktur gefährden.

Impfen, Impfen, Impfen!

Kinners, lasst Euch impfen und boostern. So schnell wie möglich. Auch wenn wieder ein paar Tausend Menschen auf die Straße rennen und was von Freiheit und Diktatur brüllen. Vergesst diese kleine Minderheit, es sind nur ein paar tausend Stimmen, die mehr oder weniger jeden Tag woanders protestieren. Die große Masse ist vernünftig und leider viel zu leise.

In Österreich gab es die Tage eine schöne Aktion. In vielen Städten gingen die Menschen auf die Straße unter dem Motto #YesWeCare. Damit sollte auch das Klinik-Personal unterstützt werden. O. K., davon kann sich das Personal in den Kliniken nichts kaufen und es verbessert deren Situation keinen Millimeter. Ebenso wenig wie klatschen vom Balkon oder Lavendel-Bäumchen. Aber es war auch ein Zeichen der Vernünftigen, dass sie Corona und seine Folgen ernst nehmen. Daher würden wir solche Aktionen hier in Deutschland sehr begrüßen. Vielleicht unter einem anderen Motto, #Geradeausdenken wäre ein Vorschlag.

Tolle Aktion von Reiseblogger:innen

Und es gibt noch was positives zu berichten, von einer tollen Aktion aus der Reiseblogger-Szene. Angelehnt an die Aktion #ZusammenGegenCorona haben einige Reiseblogger:innen die Logos und Header ihrer Blogs geändert, um zum Impfen aufzurufen. Wir sind auch dabei und natürlich möchten wir Euch die teilnehmenden Blogs hier kurz zeigen.

Travelworldonline
zgc-ferngeweht
zgc-gepackt-geimpft
zgc-safeimpfen
Gequatsche von der Twitterparkbank: Lockdown - oder heiße Luft aus Berlin 21
zgc-reiseeule
zgc-yummy
zgc-wellspa
zgc-netreise
zgc-nordland
zgc-bloke
zgc-isee
zgc-2onthego
zgc-portugal
zgc-barbara
zgc-cologn

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Noch mehr aus diese Kategorie:

  • Radinfrastruktur – nur für die Freizeit vorhanden
    Kategorien: Gequatsche, E-Bike BlogVeröffentlicht am: 17. Mai 2022
  • Hausputz bei den Social Medias – Platz für Neues
    Kategorien: GequatscheVeröffentlicht am: 05. Mai 2022
  • Das war der April 2022 – ein persönlicher Rückblick
    Kategorien: GequatscheVeröffentlicht am: 29. April 2022
  • Das war der März 2022 – ein persönlicher Rückblick
    Kategorien: GequatscheVeröffentlicht am: 04. April 2022

Schreibe einen Kommentar