Das war der Juni 2022 – ein persönlicher Rückblick

Veröffentlicht: 30. Juni 2022

Autor: Herr Tommi

Es ist Sommer, das Wetter ist schön, wir waren in Urlaub. Im Großen und Ganzen endet ein schöner Monat. Natürlich haben wir auch wieder am Blog gebastelt, aber noch viel mehr an neuen Beiträgen gearbeitet. Und bei Social Medias haben wir weitere Konsequenzen gezogen.

Lage bei Jansens

Aktueller Zustand: Entspannt
Das war die Kurzfassung. Ihr wollt mehr Details? Bitte schön:

Arbeiten am Blog

Am Blog haben wir eigentlich nur eine optische Änderung vorgenommen. Die Grundfarbe ist von Grün auf Blau gewechselt. Ihr kennt uns ja, daher schreibe ich jetzt nicht viel über das Warum. Ihr müsst Euch erst Sorgen machen, wenn wir ein halbes Jahr nichts Grundlegendes ändern oder plötzlich alles rosa ist. Dann sind wir von Außerirdischen entführt und das ist unser Hilferuf.

Dafür waren wir recht produktiv mit neuen Beiträgen. Einerseits ist Fotobearbeitungs-Challenge #10 gelaufen. Und wir haben wieder gemerkt, dass der Sommer dafür keine gute Idee ist. Es kamen nur 6 Bilder zusammen. Die nächste machen wir wieder bei schlechtem Wetter im Spätherbst, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist.

Für den #Fotomontag, den wir im Mai eingeführt haben, haben wir nun eine eigene Kategorie erstellt, wo ihr alle Beiträge der Aktion auf einer Seite zusammengefasst habt.

Urlaub auf Korfu

Das Highlight des Monats war sicherlich unsere Korfu-Reise. Wir haben die Woche dort sehr genossen und uns wirklich gut erholt. Sogar einen Strandtag hatten wir eingelegt, inklusive Sonnenbrände der Hölle. Tja, bei sowas fehlt uns die Übung. Besonders sollte man drauf achten, wirklich alle Körperteile ordentlich einzucremen. Naja, lernen durch Schmerzen, das bleibt sitzen.

Die ersten Reiseberichte von der Reise sind auch schon online. Eine Zusammenfassung, ein Spotterbericht mit tollen Flugzeugfotos, ein altes und ein aktives Kloster und über die Mäuseinsel. Ein Berichte über Korfu-Stadt folgt noch, in den nächsten Tagen. Die Fotos dafür sind alle bearbeitet.

Nächste Reisen geplant

Messe in Berlin

Ein Wochenende im Juli werden wir in Berlin verbringen und die dortige BerlinCon besuchen. Es ist unserer erste Spielemesse und wir sind schon sehr gespannt, was uns dort erwartet. Wir haben dafür das Komplettpaket gebucht und können somit auch an den beiden Spielenächten, am Freitag und Samstag teilnehmen. Vielleicht ergibt sich dort die Möglichkeit, mal neue Spiele zu testen und erklärt zu bekommen. Wir denken, wir werden auch 2-3 neue Spiele mit nach Hause nehmen. Entweder schlagen wir auf dem Flohmarkt zu oder bei den Ausstellern. Wir versuchen uns aber zu bremsen, wirklich, echt.

England im August

Im August geht es noch mal eine Woche weg, dieses Mal mit dem Auto, nach England. Wir wollten einfach keinen dritten Flug dieses Jahr machen. Also fahren wir nach Hoek von Holland und von dort mit der Fähre nach Harwich. Von dort aus ist es nicht mehr weit nach Colchester, unserer ersten Station. Die Tour führt uns noch nach Dunstable und Charing, bevor es über Dover-Calais wieder nach Hause geht. In England wollen wir und zwei tolle Zoos anschauen und natürlich auch ein paar alte Steine. Kirchen, historische Gebäude und Ruinen gibt es da in ausreichender Anzahl, da wird uns langweilig werden.

Social Media – es wird weiter ausgedünnt

Nach unseren tollen Erfahrungen bei Mastodon, haben wir weitere Social-Medias auf dem Prüfstand oder schon eingestellt.

Byebye Twitter

Thomas hat im Urlaub 2 Wochen nicht bei Twitter rein geschaut. Die ersten Tage waren wir bei einem Verkehrsunfall, man wollte doch hingucken, dann setzte aber die Entspannung ein. Ja, Entspannung, anders kann man es nicht nennen. Kein Doomscroling mehr, keine „Trends“ wo man einen Muskelkater im Blockfinger bekommt, kein Hass und keine Hetze mehr auf dem Bildschirm. Schnell war klar, es geht wunderbar ohne Twitter. Also hat Thomas seinen Account dort nach dem Urlaub gelöscht. Twitter ist nun bei uns Vergangenheit und es fühlt sich gut an.

Facebook – Seite zum Blog

Jetzt aktuell hadern wir noch mit Facebook. Die privaten Profile, ok, die werden bleiben. Aber die Facebook-Seite des Blogs, die steht aktuell auf dem Prüfstand. Wir haben dort über 1800 Follower:innen. Die Reichweite beträgt aber nur traurige 100-250 Anzeigen. Davon hinterlassen 5-10 Leute mal eine Interaktion, also ein Like oder einen Kommentar. Damit wird die Reichweite aber immer mehr eingeschränkt.

Uns ist klar, dass Facebook von den Seiten für Reichweite bezahlt werden möchte. Nur, von uns gibt es keinen Cent. Ein anderer Weg wäre es, mehr Beiträge zu posten, abseits der Links zu den neuen Artikeln hier. Ja, könnten wir machen, wenn wir dazu Lust und Zeit hätten. Aber selbst dann, wir hatten es mal getestet, schnellt die Reichweite nicht nach oben, sie steigt nur minimal, weil kein Geld fließt. Uns solange die Leser:innen dort keine Reaktion hinterlassen, egal ob positiv oder negativ, bringt es eh alles nichts.

Vielen scheint dafür aber die Zeit zu schade zu sein. Da wird lieber ein Wut-Smiley unter einem Schurbel-Beitrag gesetzt oder mit irgendwelchen Corona-Leugnern diskutiert. Dass damit deren Reichweite gestärkt wird, weil der Algorithmus von Facebook darauf anspringt, scheinen viele nicht zu verstehen. Aber ein Like, für schöne Fotos oder einen Blogbeitrag, neee, da wird drüber weggescrollt. Überhaupt, positive Dinge kommen einfach nicht gut an dort. Wir hatten letzte Tage mal den Frust über Facebook dort geschrieben und siehe da, plötzlich gab es fast 30 Likes, Kommentare und der Beitrag hat eine Reichweite von über 600. Negativer Content scheint zu funktionieren. Sorry, da haben wir aber auch keine Lust zu.

Daher überlegen wir noch, was wir mit der Seite machen. Vielleicht lassen wir die so laufen, wie es aktuell ist. Alternativ posten wir vielleicht zwischendurch nach ein paar schöne Fotos. Es kann aber auch sein, dass wir die komplett abschalten, weil es einfach kaum noch was bringt.

Radfahren im Juni

Rad Statistik 2022 - 06Mit dem Rad haben wir einige schöne Touren gemacht. Im Juli kommen hoffentlich mal wieder mehr längere Touren dazu. Leider fehlte uns dazu im Juni oft die Zeit. Aber eine Runde zum Feierabend am Abend nehmen wir auch gerne mit. Zwei längere Touren führten uns über verschiedene Bahntrassen nach Bochum und dann über die Zeche Zollverein zurück nach Mülheim. Die zweite längere Tour, also über 50 Kilometer, war die Standard-Feierabendrunde zum Baldeneysee und dann über Kettwig nach Hause. Immerhin haben wir die 1000-Kilometer-Marke für dieses Jahr geknackt.

In den Niederlanden sind wir diesen Monat nicht eine Tour gefahren. Auch das wird sich wieder ändern, vielleicht schon am ersten Juli-Wochenende, wo wir uns zum niederrheinischen Radwandertag eine Tour in den Niederlanden ausgesucht haben.

Und sonst so?

Tja, was sollen wir sagen. Man arbeitet so vor sich hin. Abends vielleicht mal mit dem Rad weg, Freunde oder Familie treffen und den Rest der Zeit ist man mit Schwitzen beschäftigt. Die kommenden Entwicklungen in Sachen Corona oder Krieg, die machen uns schon Sorgen. Aber wir blenden die inzwischen oft aus, dazu hat auch das Löschen von Twitter beigetragen. Wir schauen einmal am Tag Nachrichten und dann ist auch gut. Krieg, Gewalt, Klimawandel, Schutzsuchende, Elend und Not, das wird so langsam unerträglich. Man kann diese Nachrichten nicht mehr im 30-Minuten-Takt verarbeiten, das übersteigt mentale Grenzen.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeFotografie • Zoo&TiereFlugzeugfotografieBrettspiele • Gequatsche

Mehr Beiträge der Kategorie Gequatsche

Schreibe einen Kommentar