Das war der Juli 2022 – ein persönlicher Rückblick

Veröffentlicht: 31. Juli 2022

Autor: Herr Tommi

Ein Monat voller Eindrücke ist vorbei. Positiv war auf jeden Fall der Besuch der Brettspiel Con in Berlin. Nur leider haben wir uns von dort ein Andenken mitgebracht, welches auch Auswirkungen auf die kommenden Pläne hat. Denn auch Mellis Corona-Test war nach der Messe positiv.

Lage bei Jansens

Aktueller Zustand: Genervt
Das war die Kurzfassung. Ihr wollt mehr Details? Bitte schön:

Arbeiten am Blog

Fangen wir wie immer, mit den Arbeiten hier am Blog an, bevor wir zu den wirklich spannenden Themen kommen. Die Startseite wurde ein wenig aufgeräumt. Das wurde mal Zeit, die war viel zu überladen. Wir beschränken uns dort nun mehr auf neue Beiträge im Blog und neue Beiträge izur Aktion Fotomontag. Ihr sehr, die Tendenz geht zu mehr Fotos hier.  Daneben gibt es nur noch eine Kachelfläche, mit Textlinks zu den vielen Themen auf dem Blog. Somit ist die Startseite deutlich kürzer und übersichtlicher geworden.

Gestern gab es dann noch Aufregung, weil unsere Seiten vom Provider gesperrt wurden. Dieser Blog hier hat zu einer Überlastung des Servers geführt. Genaugenommen wurden die Prozessoren zu 100% ausgelastet, wenn hier Seiten aufgerufen wurden. Grund dafür war das Plugin „Easy Table of Contents“, welches hier in den Beiträgen automatisch ein Inhaltsverzeichnis zufügen sollte. Die Analyse des Fehlers war kniffelig und dazu mussten wir uns auch einen Profi ins Boot holen. Aktuell haben wir dieses Plugin weiter deaktiviert. Wir haben in Erinnerung, dass es schonmal ein Einfallstor für Probleme war und das steigert das Vertrauen nicht unbedingt. Wer also ein gutes, zuverlässiges Plugin kennt, der kann gerne den Finger in den Kommentaren heben.

Berlin Brettspiel Con und ein Spiel namens Corona

Unser Highlight es Monats war auf jeden Fall der Besuch auf der Berlin Brettspiel Con. Darüber haben wir bereits berichtet, denn es war ein wundervolles Wochenende in Berlin, mit vielen netten Menschen und tollen Spielen.

Leider hat Melli dort ein Spiel gefunden, welches wir nur mit einem Stern bewerten können, denn es nervt. Sie hat sich auf der Messe mit dem Corona-Virus infiziert und war danach 10 Tage positiv. Und die ersten 2 bis 3 Tage, Manometer, wenn das der milde Verlauf ist, dann schönen Dank. Wir möchten uns gar nicht ausmalen, wie das ungeimpft abgelaufen wäre.

Dabei hat Melli auf der Messe sehr konsequent die Maske im Innenraum getragen. Tommi war da schon mal ein wenig lockerer. Trotzdem hat sie es erwischt, und Tommi hat nichts. Auch nicht nach inzwischen 10 Tagen in der gemeinsamen Wohnung, wo eine vollständige gegenseitige Isolation nicht möglich ist. Tommi sieht es inzwischen als 5. Impfung an. Warum aber keine Infektion überspringt? Keine Ahnung, ob es an der 4. Impfung vor vier Wochen liegt?

Folgen der Corona-Infektion auf unsere Planungen

Eines haben wir gelernt, früher oder später erwischt es jeden. Da kannst Du noch so penibel Maske tragen, es bringt nicht viel, wenn alle anderen um Dich herum keine tragen. Spätestens, wenn Du mal kurz was trinken oder essen möchtest, oder die Maske mal ein wenig verrutscht, reicht es schon.

Da Melli auf eine zweite Infektion gut verzichten kann und Tommi nach den Eindrücken auf eine erste Infektion keine Lust hat, haben wir ein paar Dinge beschlossen. Innenräume mit vielen Menschen sind für uns wieder Tabu, wenn dort keine Maskenpflicht herrscht. So haben wir unsere Fährfahrten nach England im August nun storniert und fahren mit dem Zug durch den Eurotunnel. Da bleibt man für sich im Auto sitzen und muss nicht mit hunderten von maskenlosen Menschen auf der Fähre verweilen. Museen, Restaurants, Kinos usw. sind für uns wieder gestorben. Einkäufe werden weiter geliefert. Wir beschränken uns wieder auf Tätigkeiten und Treffen an der frischen Luft.

Wir haben jetzt noch Eintrittskarten für ein Konzert im August. Dieses ist OpenAir, trotzdem werden wir uns die Situation vor Ort anschauen und dann entscheiden. Ist es zu voll, zu eng, dann werden wir wieder gehen.

Leider befürchten wir, dass es keine Maßnahmen, auch keine allgemeine Maskenpflicht mehr geben wird. Für die Politik, und auch für viele Mitmenschen, ist die Pandemie vorbei. Da kann sich unser Gesundheitsminister im Kreis drehen und warnen, bis die Viren glühen. Gegen die gelben Schlümpfe hat er keine Chance (warum auch immer). Und das Thema Eigenverantwortung funktioniert nicht in unserem Land.

Radfahren im Juli

Hier kamen wieder nicht viele Kilometer zusammen. Ausgebuchte Wochenenden, unter der Woche oft keine Motivation, fast zwei Wochen Isolation, zu heiß, zu nass, Mimimi. Am Ende waren es nur 162 Kilometer, in Summe, über den ganzen Monat. Das ist viel zu wenig, aber was soll man machen?

Ob es im August nun mehr wird, wir wissen es nicht. Geplant sind durchaus ein paar Touren, besonders in den Niederlanden. Warten wir einfach mal ab.

Fototouren

Im Juli waren wir zweimal im Rheinischen Braunkohlerevier unterwegs. Wir benötigten noch ein paar Fotos, besonders von den Baggern, von den Kohlezügen, den Geisterorten, Kraftwerken und anderen sehenswerten Orten dort. Wie immer waren wir mit gemischten Gefühlen dort unterwegs. Einerseits ist die Technik faszinierend. Die riesigen Bagger, welche zu den weltweit größten Maschinen gehören. Die Loks der Kohlezüge, die man nur dort vor die Linse bekommen kann. Andererseits sieht man das ganze Elend der Umweltzerstörung dort. Dazu die menschenleeren Orte, deren Einwohner umgesiedelt wurden und ihre alte Heimat verloren haben.

Trotzdem sind wir der Meinung, das sollte sich jeder mal anschauen, wenn er in der Ecke unterwegs ist. Denn nur so versteht man das Ausmaß dessen, was da passiert.

Die Fotos von den Touren erscheinen erst mal nicht auf dem Blog. Die sind für ein anderes Projekt bestimmt, welches bei uns Anfang Juli angefragt wurde. Seid gespannt, nächsten Monat gibt es dazu vielleicht mehr Informationen.

Anfang Juli haben wir noch eine Insekten-Fotorour zur Ruhr unternommen um das neue Makro-Objektiv zu testen. Die Bilder dazu findet ihr im Fotoalbum.

Social Media

Nur noch kurz, weil wir schon gefragt wurden. Nein, wir vermissen Twitter, Instagram, Pinterest keine Sekunde. Es war wie eine Befreiung, diese Kanäle zu löschen und die Tätigkeiten dort einzustellen. Gerade was Twitter angeht, diese toxische Umgebung vermissen wir nun beim besten Willen nicht.

Auf Mastodon, im Fediverse, fühlen wir uns weiter sehr wohl. Auch dort gibt es teilweise hitzige Debatten, diese aber immer mit Respekt vor anderen Meinungen. Dazu gib es aber auch eine Menge schöner Dinge dort, nette Menschen, tolle Fotos, interessante Informationen. So stellen wir uns ein Social Media vor. Hoffentlich bleibt das langfristig so.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeFotografie • Zoo&TiereFlugzeugfotografieBrettspiele • Gequatsche

Mehr Beiträge der Kategorie Gequatsche

3 Kommentare

  1. Linni 1. August 2022 um 7:39 - Antworten

    Moin,

    die Startseite ist euch super gelungen, gefällt mir sehr gut!

    Auf die Fotos der Touren bzw. das ganze Projekt bin ich schon sehr gespannt.

    Gute Erholung weiterhin für Melli und gute Nerven für euch beide!

    LG Linni

  2. Henning Uhle 4. August 2022 um 8:46 - Antworten

    Hallöchen,

    dann will ich mal kurz kommentieren.

    „Easy Table of Content“ habe ich auch im Einsatz. Da gab es diese Nacht ein Update. Aber es scheint wohl dennoch nicht alles zu funktionieren. Allerdings hatte ich nicht mitbekommen, dass bei mir große Probleme aufgetreten sind. Wenn man dann aber in den Support-Tab vom Plugin schaut, sieht man: Alter Falter, da liegt einiges im Argen. Danke für den Hinweis, ich hab das dann auch gleich mal deaktiviert.

    Die Startseite ist in der Tat sehr gelungen. Sie gefällt mir, so aufgeräumt, wie sie ist.

    Social Media ist so eine Sache. Ich nutze nach wie vor gern Twitter. Ansonsten werde ich auf Mastodon etwas aktiver. Naja, und LinkedIn nutze ich beruflich. Auf alles andere kann ich getrost verzichten. Bringt mir auch in Bezug auf den Blog nichts.

    • Thomas Jansen 4. August 2022 um 8:56 - Antworten

      Moin Henning,

      ich habe es nun komplett runter geschmissen und bin nun auf der Suche nach einem TOC-Plugin, welches aber mit Avada und selbsterstellten Layouts zusammen arbeitet. Das hört sich banal an, ist es aber nicht. ETOC war da bisher das Einzige, was funktioniert hat.

      Bei Social Medias ist es mir inzwischen egal, ob die was für den Blog bringen. Ich muss mich da wohl fühlen, das ist wichtiger. FB nutze ich noch, hauptsächlich um neue Beiträge über die Seite dort zu teilen, sonst für 2-3 Gruppen, die mir wichtig sind. Bei Mastodon teile ich auch neue Beiträge, aber nur so nebenbei. Dort ist mir die Community viel wichtiger. Da ist Leben drinnen, und das Ganze ohne toxische Randerscheinungen.

      LG Thomas

Schreibe einen Kommentar