Erfahrungen mit Alfahosting – Technik gut, Support verbesserungswürdig

Veröffentlicht: 21. November 2021

1118 Worte- 4.5 Minuten Lesezeit- 1 Kommentar-
Titel Blogthemen

Beitragsdaten

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 21. November 2021

Aktualisiert: 03. Dezember 2021

1118 Worte- 4.5 Minuten Lesezeit- 1 Kommentar-

Beitrag teilen

Die letzten zwei Wochen waren ein wenig anstrengend. Wir hatten einige Probleme mit der Technik, die hinter unserem Blog steckt. Fehler, stundenlanges Schreiben mit dem Support, selbst den Fehler analysieren und warten, dass unsere Hinweise auch mal umgesetzt werden.

Erfahrungen mit Alfahosting – Akt 1 – cURL Fehler

Plötzlich funktionieren auf unserem Blog keine WordPress-Cronjobs mehr. Diese kleinen automatischen Programme sind sehr wichtig. Sie schauen nach, ob es neue Updates gibt, veröffentlichen geplante Beiträge, bereinigen Datenbanken und werkeln unbemerkt im Hintergrund. Auf einmal traten aber Fehlermeldungen auf, dass diese nicht laufen würden.

Ursache war ein cURL 28 Fehler. Nach ein wenig Recherche im Netz war klar, hier muss der Provider ran. Es ist ein Fehler auf dem Server. Also beschwingt den Support angeschrieben und um Lösung des Problems gebeten.

Rückmeldung: Hier funktionieren die Cronjobs, „Diese Problematik ist unseren Technikern bereits bekannt. Hierbei handelt es sich um einen Programmfehler im WordPress direkt, welcher jedoch auf das Gesamtsystem keine Auswirkungen hat.“ Zack. Ticket geschlossen.

Ja, so haben wir auch geschaut.

Also neues Ticket aufgemacht und erst mal erklärt, dass es nicht um Cronjobs auf dem Server geht, sondern um die WordPress-Cronjobs. Das mussten wir dann aber zwei Supporten immer wieder neu erklären. Dann hieß es, es würde an die Fachabteilung weitergegeben und man würde ich melden. Nun, darauf würden wir wohl heute noch warten, wenn wir nicht nachgehakt hätten. Aber nun mussten wir mit der Erklärung wieder von vorne anfangen. Und erst nachdem wir das bei Twitter öffentlich gemacht hatten, kam Bewegung in die Sache. Nun schaltete sich ein Mitarbeiter ein und schwups war klar, es war ein Konfigurationsfehler auf dem Server.

Serverumzug auf V2 bei Alfahosting

Im Zuge der Kommunikation haben wir auch darüber gemeckert, dass die neuen V2-Server, mit HTTP/2 und anderen Vorzügen, nur für Neukunden gedacht sind. Ein Umzug für Bestandskunden soll erst im Sommer 2022 erfolgen. Hier bot man uns dann an, dass wir den neuen Server haben können, den Umzug aber selbst durchführen müssen. Da haben wir zugeschlagen und alle unsere Seiten auf den neuen Server übertragen. Das ging auch flott und ihr könnt die Details über unsere Arbeiten beim Serverumzug in einem Artikel finden.

Erfahrungen mit Alfahosting – Akt 2 – falsche Zertifikate

Wir hofften nun, dass alles sauber laufen würde. Tja, dem war nicht so. Eines Tages meldete sich eine befreundete Bloggerin und informierte uns, dass Weiterleitungen der alten URL reisen-fotografie auf die neue Adresse nicht funktionieren würden.

Schnell war klar, etwas stimmt mit den Zertifikaten nicht. Bei weitergeleiteten Adressen kamen in allen Browsern nur Sicherheitswarnungen. Schnell war klar, auch nach einem Tipp aus einer WordPress-Gruppe, hier muss der Provider ran. Ihr ahnt es schon, richtig?

Ticket eröffnet. Rückmeldung: „Es sollte nun funktionieren“. Tja, nee, mehr oder weniger nicht.

Halbe Stunde später: „hier funktioniert die Weiterleitung fehlerfrei in allen gängigen Browsern.“ Ja, richtig, wenn man die alte Adresse per HTTP eingegeben hat. Bei HTTPS überall Sicherheitswarnungen. Es wurde ein falsches Zertifikat ausgeliefert. Dieses funktioniert vermutlich sogar bei Alfahosting im Haus, denn es war ihr eigenes.

Den weiteren Schriftverkehr wollen wir jetzt im Detail nicht wiedergeben. Aber wir haben mehrfach darauf hingewiesen, dass ein falsches Zertifikat ausgeliefert wird und man das mal prüfen oder neu zuordnen solle (Merkt Euch diese Stelle mal). Nein, erst wurde ein neues Zertifikat ausgestellt, wobei im richtigen Zertifikat die Domain korrekt eingetragen war, es wurde aber bei der Weiterleitung nicht an den Browser geliefert.

Und dann kam sie wieder, die Meldung: „Der Vorgang wird umgehend an die zuständige Fachabteilung weitergeleitet. Sobald eine Rückmeldung eintrifft, werden Sie unverzüglich informiert.“ Für uns inzwischen eine Metapher für, „Ich komm nicht klar, lass mich in Ruhe“. Sorry, wenn wir das so klar schreiben, denn von allein hat sich noch keine der „Fachabteilungen“ bei uns gemeldet.

Am nächsten Morgen war dann ein anderer Supporter anwesend, der sich auf unsere Nachfrage meldete, ob die Fachabteilung denn dran wäre. Dieser Mitarbeiter hat wenigstens angefangen, strukturiert eine Analyse zu betreiben. Er hat eine nicht genutzte Domain umgeleitet, und siehe da, es funktionierte. Als wir das dann mit reisen-fotografie getestet haben, kamen wieder die Sicherheitsmeldungen.

Dann ist er hingegangen und hat die Zertifikate den Domains neu zugeordnet (Klingeling – da war doch oben was!). Und siehe da, die Weiterleitungen funktionieren wieder. Offensichtlich geht das System hin und entfernt die Zuordnung der Zertifikate, wenn man über die Admin-Oberfläche eine 301-Weiterleitung setzt.

Tja, wenn man den Kunden schon selbst analysieren lässt, warum nimmt man dann nicht direkt seine Erkenntnisse auf?

Fazit – Alfahosting, wie geht es weiter

Ganz ehrlich, wir sind maßlos enttäuscht. Technisch ist es super dort, die Server sind schnell, das Administrieren in der Oberfläche ist angenehm und wenn einmal alles läuft, gibt es nichts zu meckern. Allerdings scheint das CloudPit der V2-Server ein klein wenig buggy zu sein. Denn anders ist es nicht zu erklären, dass Zuordnungen von Zertifikaten verschwinden, wenn man dort eine Umleitung setzt.

Der Support allerdings ist, abhängig vom Mitarbeiter, auf dem Niveau von 2und2 und anderen Massenanbietern. Wir haben kein Problem damit, dass es gerade am Wochenende mal ein wenig dauert. Wir haben auch kein Problem damit, wenn mal ein Fehler auftritt. Das passiert bei technischen Dingen immer wieder mal.

Wir haben aber ein großes Problem damit, Dinge x-mal erklären zu müssen. Es erfüllt nicht unsere Erwartungen an einen Support bei einem Hoster, dass wir selbst analysieren und dann die Lösungsvorschläge liefern müssen. Und richtig übel wird es dann, wenn diese erst mal ignoriert werden. Da können die Support-Mitarbeiter noch so freundlich sein, das hilft uns nicht weiter. Beim zweiten Akt hatten wir offensichtlich Glück mit dem Support-Mitarbeiter, der beherzt das Problem gelöst hat. Nur, wenn wir unser Glück nutzen will, spielen wir Lotto.

Vielleicht stellen wir auch zu hohe Ansprüche. Thomas arbeitet ja selbst im Bereich IT-Support. Daher ist eine strukturierte Fehleranalyse hier kein Fremdwort und eigentlich Tagesgeschäft. Das prägt vielleicht eine Erwartungshaltung, die sehr hoch angesetzt ist.

Ob wir nun bei Alfahosting bleiben, überlegen wir noch. Wie zuvor erwähnt, technisch sind wir da sehr zufrieden. Die Server sind schnell und tun, was sie sollen. Aber der Support ist maximal verbesserungswürdig. Und genau dieser ist uns sehr wichtig, wenn man etwas nicht funktioniert. Daher denken wir darüber nach, zum Jahresbeginn 2022 vielleicht den Provider zu wechseln. Damit hätten wir die Möglichkeit, das durchzuziehen und nicht zu lange doppelt zu bezahlen. Eine kleine Auswahl haben wir schon getroffen, sind aber über Tipps für gute Provider offen.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Weitere tolle Beiträge zum stöbern:

One Comment

  1. Anne 22. November 2021 um 8:16 - Antworten

    Guten Morgen,

    puh, das klingt anstrengend und ehrlicherweise hätte ich nach so einem Hickhack das Vertrauen in den Hoster verloren. Nicht nur, weil die Rückmeldung ewig dauerte und ihr x-mal nachhaken musstet, sondern auch weil es teils ja einfach an technischer Kompetenz zu mangeln scheint. :/

    Ich bin seit über 15 Jahren mit all meinen Webprojekten bei All-Inkl und mega zufrieden. Der Support antwortet immer ruckzuck… richtig gut war mal, als ich vor etlichen Jahren nachts um halb 4 oder so meine komplette Datenbank zerschossen hatte (und natürlich kein Backup gemacht hatte… yolo und so *ahem), den Support anschrieb und morgens um 7 lief schon alles wieder.

    Liebe Grüße
    Anne

Schreibe einen Kommentar