Das war der Januar 2022 – ein persönlicher Rückblick

Veröffentlicht: 31. Januar 2022

Autor: Thomas Jansen

Der Januar neigt sich dem Ende entgegen. Zeit für den ersten Monatsrückblick des Jahres. Es war ein grauer Monat, sowohl das Wetter betreffend als auch unserer Gemütslage. Tage, die nicht wirklich hell werden, ein grauer Schmuddelwinter der die Stimmung eher senkt als hebt.

Lage bei Jansens:

Aktueller Zustand: Graues Wetter, grau um Kopf.

Das war die Kurzfassung. Ihr wollt mehr Details? Bitteschön:

Allgemeines Befinden

Nunja, wie oben in der Anleitung schon geschrieben, das graue Wetter, Tage die nicht richtig hell werden, kalt, Regen, das schlägt uns schon ein wenig auf das Gemüt. Dazu die Corona-Lage, welche mal wieder mit Rekord-Inzidenzen glänzt, lassen nichts weiter zu, als hier in der Bude zu hocken. Abgesehen von kleineren Spaziergängen oder ein paar Besorgungen, haben wir nicht viel unternommen.

Der einzige Lichtblick, in Sachen Freizeitgestaltung, war unser Besuch im Duisburger Zoo am Neujahrsmorgen. Der Plan war, einen leeren Zoo zu besuchen, bei mittelmäßigem aber trockenen Wetter, während die meisten noch in Essig liegen. Der Plan ist voll aufgegangen. Wir waren direkt zur Öffnung um 9 Uhr an der Kasse. Neben uns waren noch sechs weitere Hobbyfotografen dort und ansonsten war der Zoo leer. Herrlich. Es füllte sich dann, als wir um 12 Uhr den Zoo verlassen haben. Das machen wir nächstes Jahr wieder so.

Dafür haben wir, aus lauter Frust, angefangen ein wenig die Wohnung zu erneuern. In der Küche gab es einen neuen, kleineren Küchentisch. Die Schränke dort sind alle ausgewaschen, aussortiert und neu organisiert worden. Die Tage bekommen wir noch eine neue Dunstabzugshaube, dann ist die Küche fertig und wir machen im Wohnzimmer weiter. Es ist unglaublich, was für ein Zeugs sich im Laufe der Jahre ansammelt. Wir haben nun beschlossen, alles zu entsorgen oder zu verkaufen, was seit Jahren nur im Schrank rum liegt oder im Regal voll staubt.

Das lenkt auch von der aktuellen Lage ab. Wir haben inzwischen schon keine Lust mehr, in die Nachrichten zu schauen. Corona, Krieg, durchdrehende Menschen, realitätsferne Politiker. Und das prasselt seit zwei Jahren täglich auf die Synapsen ein. Wir wollen nicht mehr, wir sind müde.

Nein, keine Angst, wir werden nicht zu Messerahmenkritikern oder fangen an querzudenken. Wir verhalten uns weiter vorsichtig und rücksichtsvoll. Trotzdem nervt es uns ungemein. Zumal wir zu einem Teil auch die bestehende Situation den Leerdenkern zu verdanken haben. Klar, Omicron wäre auch ohne diese Menschen über uns weg gerollt. Bei einer viel höheren Impfquote wären aber die paar Maßnahmen, die jetzt in Kraft sind, weniger ausgreifend und man müsste sich auch weniger einen Kopf darüber machen, draußen auf Maskenmuffel und Ignoranten zu treffen.

Allerdings nehmen wir in dem Zusammenhang wohlwollend wahr, dass die bisher leise Masse der Vernünftigen immer lauter uns sichtbarer wird. Seit ein paar Wochen spazieren die Querdenke auch durch unser schönes Mülheim. Gestern fand dann eine Aktion statt, wo gegen Querdenken demonstriert wurde und für die Opfer der Pandemie Kerzen vor dem Rathaus angezündet wurden. Erfreulicherweise war die Teilnehmerzahl hier um ein Vielfaches höher, als bei den Spaziergängen. Und das, obwohl die Veranstaltung nicht sehr offensiv beworben wurde, denn wir hatten davon leider nichts mit bekommen.

Wir hoffen einfach, dass es nach Omicron endlich besser wird und ein Stück Normalität auf uns wartet. Zusammen mit hoffentlich besserem Wetter erhellt sich dann sicherlich auch unser Gemüt wieder.

Arbeiten am Blog

Hier waren wir deutlich fleißiger und haben im Januar so einiges geschafft. Neue Titelbilder, neue Schriftarten, neue Farben, alles neu macht der Januar.

Wir sind grün geworden

Farb-Palette

Nein, wir tragen jetzt keine Latzhosen und Birkenstock-Schuhe. Aber wir konnten das Blau unseres Blogs nicht mehr sehen. Schon bei der Umstellung auf einen neuen Namen hatten wir überlegt, das Farbdesign zu ändern. Allerdings schreckt uns der Aufwand doch sehr ab.

Mit der neuen Avada-Version kam aber die Möglichkeit, die eigene Color-Palette des Blogs besser zu organisieren. Das haben wir nun als Motivation genommen um das Farbdesign komplett anzupassen. In der Palette haben wir unsere Farben für verschiedene Design-Elemente einmal definiert. Diese mussten dann einmal den verschiedenen Design-Elementen in Post-Cards, auf Seiten und in den Layouts zugewiesen werden. Das war gar nicht so viel Aufwand, wir setzen 5 Post-Card-Typen ein und 5 Layouts. Ein wenig mehr Aufwand war das Ändern auf den Seiten und in den Einstellungen der Avada-Elemente.

Trotzdem hat es sich am Ende gelohnt. Denn, wenn wir nun das Grün irgendwann nicht mehr sehen können, dann müssen wir nur die Farben in der Palette ändern und dann ändern sich die Farben überall automatisch.

Schrift und Design-Elemente

Ein paar Anregungen für andere Schriftarten und Design-Elemente holen wir uns gerne bei anderen Blogs oder über die Muster-Templates von Avada.

Hier sind wir zum Thema Schriftarten fündig geworden. Wir setzen nun als Schriftart Barlow Semi Condensed ein. Die kannten wir vorher noch nicht, hat uns aber auf einer Musterseite dort sehr gut gefallen.

Sie ist relativ schmal und schlicht, also ähnlich wie Roboto Condensed, wirkt aber irgendwie professioneller. Uns gefällt sie halt.

Auf einem Blog, den wir zufällig über die Avada-User-Gruppe bei Facebook gefunden haben, entdeckten wir die Idee mit den Farbbalken über den Boxen. Auch das hat uns auf Anhieb so gut gefallen, dass wir das hier eingeführt haben.

Neue Titelbilder

Der größte Aufwand waren unsere neuen Titelbilder. Bisher hatten wir beschriftete Titelbilder eingesetzt. Dort war eine thematisch passende Farbfläche zu sehen, die Überschrift und die Kategorie des Beitrages. Das sah nett aus, ist uns aber immer wieder mal auf die Füße gefallen.

Durch die neue Farbgestaltung des Blogs, passten die Farben nicht mehr, aber so gar nicht. Und auch die Angabe der Kategorien hat uns öfters Probleme bereitet, wenn wir mal wieder neu organisiert haben.

Also war klar, diese überlagerten Boxen mussten weg, es soll einfach ein Foto als Titelbild her. Prima, die Fotos waren ja alle da. Fast alle Beiträge auf unserem Blog haben Fotos, eines davon sollte dann als Titelbild herhalten.

Am Ende hieß es dann, bei über 720 Beiträgen das Titelbild zu ändern. Ok, aber was will man bei dem Scheißwetter auch anderes machen. Nach vier langen Abenden und tausenden von Mausklicks war aber auch diese Arbeit erledigt.

Und sonst so?

Tja, das Meiste haben wir oben ja schon geschrieben. Mit dem Fahrrad waren wir im Januar genau 0 Kilometer unterwegs. An den wenigen schönen, trockenen Tagen – falsch – in den wenigen trockenen Stunden haben wir entweder gearbeitet oder waren damit beschäftigt, Möbel von A nach B zu schieben.

Dafür haben wir eine Menge Brettspiele gezockt. Aber dazu folgt noch ein eigener Beitrag, unsere monatliche Brettspiel-Rückschau.

Wie war Euer Januar? Auch so dunkel und trist wie bei uns oder hattet Ihr richtig Winter, so schön mit Schnee und Sonnenschein? Schreibt uns gerne einen Kommentar.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Noch mehr aus diese Kategorie:

  • Radinfrastruktur – nur für die Freizeit vorhanden
    Kategorien: Gequatsche, E-Bike BlogVeröffentlicht am: 17. Mai 2022
  • Hausputz bei den Social Medias – Platz für Neues
    Kategorien: GequatscheVeröffentlicht am: 05. Mai 2022
  • Das war der April 2022 – ein persönlicher Rückblick
    Kategorien: GequatscheVeröffentlicht am: 29. April 2022
  • Das war der März 2022 – ein persönlicher Rückblick
    Kategorien: GequatscheVeröffentlicht am: 04. April 2022

6 Kommentare

  1. hubert 31. Januar 2022 um 18:42 - Antworten

    Nass, trüb? Eigentlich nicht, sehr wechselhaft, teilweise sogar 1,5 Stunden auf dem Balkon. Klar, nicht so viel wie Frühjahr bis Herbst, aber immerhin ab und zu,

    Aber ja, wegen mir kann es schnell heller werden, mehr blauer Himmel, mehr Sonne. Dann würde ich vielleicht auch weniger Essen…

    Am Blog hat sich vorne nichts getan, hinten wurden zahlreiche Beiträge deindexiert, ein paar überarbeitet, alle Skripte rausgenommen (soweit ich bislang gekommen bin). Next Step: Die deindexierten noch befreien und ebenfalls mit Shortcode versehen, damit ich die Inhalte schneller anpassen kann (Werbunng schalten oder auch nicht, Inhalte anpassen). Und dann endlich das Real Cookie Banner Plugin fertig einrichten…

  2. Torsten 1. Februar 2022 um 7:33 - Antworten

    Seid froh, dass ihr soweit im Süden wohnt :-) hier bei uns gab es nur das norddeutsche Alltagsblau zu sehen. zwischendurch mal ein bisschen Regen, Schneeschauer und ein paar WIndböen … Da kann man auch nicht viel machen. Auch wir haben renoviert und ausgemistet. Ausmisten ist so ein schöner Start in das neue Jahr. Das lohnt sich, macht Spass und man fühlt sich hinterher leichter – ich zumindest.

    Euer „neues“ grünes Blog macht sich gut – grün hat ja etwas. Schade, dass die Titelbild-Beschriftung weg ist, da hatte ich schon überlegt, wie ich so etwas auch hinbekomme. Aber so einfach geht das auch. Weiter so :-)

  3. Horst Schulte 5. Februar 2022 um 16:36 - Antworten

    Danke für den interessanten Einblick in die design- bzw. farbmäßigen Anpassungen des Blogs. Toll, dass die Verwaltung der Farbpalette jetzt so gut organisiert ist. Das macht vieles einfach und schnell. Dass ihr hunderte von Titelbildern geändert habt, ist echt eine Mammutarbeit gewesen. Bei uns ist das mit dem Wetter kein Stück anders. Kölner Bucht eben. :-) Da ist wenig mit Spazierengehen und die Auswahl von Fotomotiven ist echt dünn. Nun, dafür kann man sich jeden Tag ordentlich über das aufregen, das ihr schon angesprochen habt. Eigentlich würde man das lieber lassen. Aber irgendwie klappt das bei mir nicht. Mütend ist der Begriff, auf den ich dabei immer wieder zurückkomme.

    • Thomas Jansen 5. Februar 2022 um 21:59 - Antworten

      Hi Horst,

      mütend ist wirklich passend. Ich will das alles auch nicht lesen und mich auch nicht darüber aufregen. Es wird einem aber immer wieder in verschiedene Timelines gespült und dann schwillt der Hals doch wieder.

      LG Thomas

  4. Horst Schulte 5. Februar 2022 um 16:36 - Antworten

    In der Überschrift ist die Jahreszahl nicht aktuell.

Schreibe einen Kommentar