Jansens Pott

Ein Kessel Buntes aus dem Ruhrgebiet

Dampfen – Tipps zur E-Zigarette

Die Erfindung der E-Zigarette ist für uns eine der wichtigsten Erfindungen der letzten Jahrzehnte.

Ganz besonders gilt das für Thomas. Nach über 30 Jahre rauchen, zuletzt mit 40-60 Zigaretten am Tag, ist das Dampfen eine Erlösung. Endlich weg von diesen stinkenden und hochgradig ungesunden Zigaretten.

Natürlich ist auch das Dampfen sicherlich nicht gesund, gar keine Genussmittel zu inhalieren ist sicherlich der optimale Weg. Aber Thomas will weiter irgendwas inhalieren, er will am Abend gemütlich Qualmwolken in die Welt pusten. Und wenn die dann noch sehr gut schmecken, ist es doch perfekt.

Auf dem Blog hier möchten wir über unsere Erfahrungen mit dem Dampfen und den dazugehörigen Geräten schreiben. Dazu möchten wir Euch ein paar Tipps rund um das Thema Dampfen geben.

Hinweis für alle Dampf- und Rauchgegner

Da es ja immer wieder zu Kommentaren kommt, die beste Lösung wäre es weder zu dampfen noch zu rauchen… Jaaa, das wissen wir! Es gibt aber viele Menschen, die können oder wollen nicht komplett auf ein Genussmittel verzichten. Und für diese Menschen berichten wir über das Thema Dampfen. Unsere Zielgruppe dabei sind Raucher, die vielleicht mit dem Dampfen anfangen wollen um von den Zigaretten wegzukommen. Und bitte, erst ab 18 Jahren ist das Dampfen erlaubt und das ist gut so!

Neue Beiträge zum Thema Dampfen

Ganz frisch geschrieben, die Artikel sind noch warm.

Industrie im Ruhrgebiet – Die kleinen Dinge in schwarz-weiß

Industrie im Ruhrgebiet - die kleinen Dinge in schwarz-weiß. Aufgenommen an folgenden Orten: Zeche Zollverein, Landschaftspark Duisburg Nord, Henrichshütte in Hattingen, Zeche Ewald, Zeche Zollern, Umspannwerk Recklinghausen und Schiffshebewerk Henrichenburg. Ein Fotoalbum - ohne weitere Worte. Teil 1 - mit den großen Dingen der Industrie

Radinfrastruktur – nur für die Freizeit vorhanden

Heute geht es mal um die Rad-Infrastruktur, speziell hier im Ruhrgebiet. Für die Freizeit, am Wochenende oder die Runde am Abend, ist die sicherlich nicht schlecht. Zum täglichen Gebrauch, um von A nach B zu kommen, ist diese aber einfach katastrophal. Pseudoradwege, kaputte Radwege oder, meistens, gar keine Radwege. So wird das nichts mit der Verkehrswende. Die Motivation aufs Rad umzusteigen ist nur sehr gering. Radwege für die Freizeit Top Wir haben in den letzten Wochen bewusst das Rad genutzt, um nicht nur am Wochenende schöne Radtouren zu machen. Nein, kleinere Einkäufe, die Fahrt zur Post, Melanie überlegte sogar mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Dabei wurde ganz schnell klar, wir haben hier eine halbwegs brauchbare Infrastruktur zum Radfahren in der Freizeit. RS1, schöne Wege an der Ruhr entlang, nach Essen über den Gruga-Radweg bis zum Baldeneysee. Tolle Sache, wo man ungestört vom Straßenverkehr fahren kann. Radwege für den Alltag: Katastrophe! Im Alltag liegen die Startpunkte und Ziele aber nur selten entlang der Freizeitradwege. Sobald man diese verlässt, befindet man sich in der Hölle des Radfahrers. Ein Beispiel. Melanies Arbeitsstätte liegt nur rund 9 Kilometer von unserer Wohnung entfernt. Da lag der Gedanke nahe, die Strecke von Frühjahr bis Herbst mit dem Rad zu fahren. Besonders mit dem E-Bike wäre da eigentlich machbar. Die direkte Verbindung, also die 9-Kilometer-Variante führt über eine Autobahn. Also fällt diese natürlich raus. So haben wir geschaut, wie man die Strecke gefahrlos fahren könnte.

#Fotomontag – #1

#Fotomontag - Bild 1 Die Brücke Das erste Foto aus unsere neuen Serie #Fotomontag, ist tatsächlich ein neues Foto. Das haben wir gestern auf unserer Radtour im wunderschönen Kaleberg in den Niederlanden aufgenommen. Der Radweg führte über viele Kilometer entlang des Kanals, über zahlreiche kleine Zugbrücken. Diese verbinden den Kanal mit den kleinen Nebenarmen, wo die Anwohner der Häuser ihre Boote liegen haben. Die Szenerie auf dem Foto bringt es wohl ganz gut rüber. Die schönen Häuser, der Radweg und das Leben auf dem Kanal. Die am Ufer liegenden Boote erinnern an die eigene Kindheit. Einfach mit dem (gemieteten) Boot irgendwo anlegen, Grill raus, Leben genießen. Technische Infos: Einfach ein Foto mit dem Smartphone Was ist der #Fotomontag

Zum kompletten Blog übers Dampfen

Unsere Tipps zum Dampfen

Umsteigen, Kosten, Ausrüstung, uvm.

Welches Pod-System finden wir gut? Juul oder MyBlu?

Mit den Podsystemen hat Thomas den Umstieg von der Zigarette zum Dampfen geschafft. Dabei hat er die Juul und die MyBlu genutzt.

Das war natürlich ein toller Anlass, die beiden bekanntesten Pod-Systeme mal zu vergleichen.

Zum Vergleich Juul / MyBlu

Welche Tipps haben wir für Umsteiger auf die E-Zigarette?

Sehr häufig wurden wir in letzter Zeit von Rauchern nach Tipps für den Umstieg auf die E-Zigarette gefragt. Auch wenn wir noch keine alten Hasen beim Dampfen sind, haben wir dennoch einige Tipps aus unserer eigenen Erfahrung aufgeschrieben. Thomas blickt ja auch auf einige fehlgeschlagene Versuche zurück, mit dem Rauchen aufzuhören. Aus diesen Fehlschlägen hat er aber auch einiges gelernt.

Tipps zum Umstieg

Mit der E-Zigarette auf Reisen – Tipps

Als Reiseblogger ist das Dampfen auf der Reise natürlich ein großes Thema. Welche rechtlichen Beschränkungen gibt es in verschiedenen Ländern zur E-Zigarette? Welche Dinge kommen in den Koffer oder ins Handgepäck? Welche E-Zigarette und welches Zubehör muss mit auf die Reise? Fragen über Fragen, wo wir jetzt nach einigen Reisen als Dampfer ein paar Tipps geben können.

E-Zigarette auf Reisen

Geld sparen mit der E-Zigarette

Neben dem gesundheitlichen Aspekt spielt auch das liebe Geld eine Rolle beim Umstieg auf das Dampfen. Im Vergleich zum Rauchen kann man dabei eine Menge Geld einsparen und sich damit lieber andere Wünsche erfüllen. Wir haben das für uns mal ausgerechnet und dabei auch die verschiedenen Arten des Dampfens verglichen. Die Ergebnisse sind wirklich beeindruckend.

Geld sparen mit der E-Zigarette