Brettspiele im Februar – Was kam auf den Tisch, was ist neu?

Veröffentlicht: 01. März 2022

Autor: Herr Tommi

Unsere Spielesammlung ist weiter gewachsen. Einige Klassiker aber auch ganz neu erschienene Spiele sind bei uns eingezogen. Und natürlich haben wir wieder viele Stunden am Spieltisch gesessen und haben die auch die Neuzugänge ausgiebig getestet.

Spiele Neuzugänge im Februar

Auch im Februar gab es wieder ein paar Neuzugänge im Regal. Eine schöne Mischung aus alten Klassikern, die wir noch nicht kannten und neuen Spielen, welche endlich erhältlich waren.

  • Burgen von Burgund
  • Messina 1347
  • Scythe
  • Spirit Island
  • Terraforming Mars – Ares Expedition
  • Tzolk’in

Burgen von Burgund ist ein richtiger Klassiker. Das Spiel taucht auf vielen „Alltime Best Off“- und „Muss mit auf die einsame Insel“-Listen auf. Und nach den ersten Partien können wir es verstehen. Optisch wirkt es eher so naja, aber der Mechanismus ist fantastisch, der Glücksfaktor überschaubar und es bietet viele Wege zum Sieg. So was mögen wir bei Spielen, wenn jede Partie eine neue Herausforderung ist. Mal schauen, wie wir in Zukunft unsere Fürstentümer ausbauen werden.

Messina 1347 ist seit der letzten Spielemessen auf unserem Wunschzettel und endlich war es lieferbar. Also haben wir es schnell in den Warenkorb geworfen und können nun die Pest im alten Messina bekämpfen. Auch hier gibt es einige Wege zum Sieg und viel Variabilität im Spiel. Um es abschließend beurteilen zu können, müssen wir aber noch ein paar Runden spielen.

Scythe gehört wohl auch zu den Must-Have-Klassikern, zumindest im Bereich Strategie-Spiele. Kinders, das ist ein Hirnbreaker, zumindest wenn man Anfangs vor den Regeln sitzt. Aber nach ein paar YouTube-Videos ging die erste Partie mit nur sehr kleinen Regelfehlern erstaunlich flüssig über die Bühne. Die zweite Partie war dann noch flüssiger, ohne Fehler aber viel Spielspaß. Jetzt besiedeln wir unseren Teil von einem fiktiven Europa wohl öfters, bekämpfen uns dabei auch ein wenig, was aber nicht unbedingt sein muss.

Ebenfalls ein Regelmonster ist Spirit Island. Bei diesem Spiel geht es um die Eroberung einer kleinen Insel durch europäische Siedler. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen aus diesem Genre spielt man aber hier die Geister der Insel, welche zusammen mit den Eingeborenen die Siedler von der Insel vertreiben will. Kooperativ versucht man Angst und Schrecken bei den Eroberern zu erzeugen und sie davon zu überzeugen, dass es keine hervorragende Idee war, diese Inseln zu besiedeln.

Terraforming Mars – Ares Expedition ist der kleine Ableger des großen Terraforming Mars. Wir sind riesige Fans des großen Spiels, welches zu den meistgespielten Spielen bei uns gehört. Nachteil ist, es dauert immer um die zwei Stunden, wenn man es spielen will. Hier bietet der kleine Bruder, Ares Expedition, eine Lösung. Unsere Partien dauern hier maximal 90 Minuten, oft geht es auch ein wenig schneller. Wir haben lange überlegt, ob wir uns das kaufen sollen, weil wir ja den großen Bruder haben. Aber jetzt sagen wir, alles richtig gemacht – für eine kleine Reise auf den Mars zwischendurch.

Tzolk’in ist ein Workerplacement-Spiel, welches in einer Maya-Kultur spielt. Jeder Spieler versucht dabei sein Volk oder Dorf so weit wie möglich zu entwickeln. Dazu hat er genau zwei Möglichkeiten im Spielzug. Spielfiguren auf den Kalender stellen oder diese vom Kalender runter nehmen und dann erreichte Aktionen ausführen. Der Maya-Kalender ist ein Zahnradsystem mit 6 Zahnrädern auf dem Spielfeld. Und nach jeder Runde, dreht es sich um einen Abschnitt weiter und befördert so die Spielfiguren zur nächsten, möglichen Aktion. Der Mechanismus ist echt ein Knaller und so einfach sich die Regeln anhören, zum Siegen muss man eine Menge Hirnschmalz in das Spiel stecken.

Spiele des Monats

Ganz so viele Spiele haben wir im Februar nicht gespielt. Dabei haben wir aber sicherlich nicht weniger am Spieltisch gesessen. Denn kurze, schnelle Spiele von 20 Minuten, haben wir kein einziges gespielt.

3-mal gespielt:

  • Arche Nova
  • Burgen von Burgund
  • Spirit Island
  • Tzolk’in

2-mal gespielt:

  • Scythe
  • Terraforming Mars Ares Expedition
  • Underwater Cities

1-mal gespielt:

  • Messina 1347
  • Wonderbook

Wonderbook wird erstmal zum letzten Mal in der Liste auftauchen. Wir haben alle Kapitel durchgespielt und das Abenteuer beendet. Vielleicht kommt es im nächsten Winter mal wieder auf den Tisch, dann mit anderen Helden und anderen Entscheidungen im Spiel.

Melli 70% Ihrer Spiele gewonnen, Thomas kam auf 40%. Mellis Rache, für den letzten Monat, eindeutig. Dass die Summe über 100% liegen, hat seinen Grund in den kooperativen Spielen, wo wir gemeinsam gegen das Spiel antreten, wie zum Beispiel bei Spirit Island.

Insgesamt haben wir 20 Partien gespielt, mit 9 verschiedenen Spielen und haben dabei rund 32 Stunden am Spieltisch gesessen.

Wie war Euer Spielemonat, welche Highlights lagen bei Euch auf dem Tisch? Schreibt uns dazu gerne einen Kommentar.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWFotografie • Zoo&TiereFlugzeugfotografieBrettspiele • Gequatsche

Mehr Beiträge der Kategorie Brettspiel-Gequatsche

  • Spiel 22 Essen – Unsere Spieleliste für die Messe
  • Brettspielsammlung – Unser aktueller Bestand im Spieleregal
  • Unser Spieltisch ist da – endlich genug Platz beim Spielen
  • Brettspiele im August – Unser Spielemonat im Überblick
  • Brettspiele für zwei Personen – für lange Lockdown-Tage und Abende
  • 8 Gründe, warum Brettspiele ein tolles Hobby sind

Schreibe einen Kommentar